Schwangerschaft

Werdende Mütter sollten nicht für zwei essen

+
Zu Beginn der Schwangerschaft nicht mehr essen, dafür besonders vitamin- und mineralstoffreiche Lebensmittel auswählen. Foto: dpa-tmn

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist für Schwangere besonders wichtig. Schließlich profitiert davon auch das heranwachsende Kind. Einen Fehler sollten werdende Mütter aber nicht machen.

München (dpa/tmn) - Das Gewicht einer werdenden Mutter allein sagt nichts darüber aus, wie gut es dem Kind geht. Und natürlich nehmen Schwangere bis zum Geburtstermin zu. Eine zu große Gewichtszunahme sollten sie aber vermeiden, rät der Berufsverband der Frauenärzte.

Denn eine aktuelle Studie zeige: Bei einer zu großen Gewichtszunahme bestehe ein größeres Risiko, dass sich auch das Geburtsgewicht des Kindes erhöht. Ab 4000 Gramm Geburtsgewicht steige demnach die Gefahr für Komplikationen und spätere gesundheitliche Probleme der Kinder.

Fokus auf Vitamine und Mineralstoffe zu Beginn der Schwangerschaft

Anders als manchmal vermutet, müssen werdende Mütter nicht für zwei essen. Ihr Energiebedarf steige nur leicht an - und das auch erst in den letzten Monaten der Schwangerschaft, erklärt das Netzwerk Gesund ins Leben und rät Frauen unter anderem: Zu Beginn der Schwangerschaft nicht mehr essen, dafür besonders vitamin- und mineralstoffreiche Lebensmittel auswählen. Ballaststoffe - etwa Brot, Reis oder Nudeln aus Vollkorn - können zudem die Verdauung fördern.

Empfehlungen zur Gewichtszunahme gebe das US-amerikanische Institute of Medicine (IOM) heraus. Daran könnten sich Ärzte und Schwangere orientieren. Je nach Ausgangs-BMI gilt demnach: untergewichtige Frauen sollten nicht mehr als 12,5 bis 18 Kilogramm zunehmen, normalgewichtige nicht mehr als 11,5 bis 16 Kilogramm, übergewichtige nicht mehr als 7 bis 11,5 Kilogramm sowie fettleibige Frauen nicht mehr als 5 bis 9 Kilogramm.

Frauenärzte im Netz: Schwangerschaft und Übergewicht

Gesund ins Leben: Essen in der Schwangerschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare