Joggen statt Pillen

Studie: Sport wirkt genauso wie Medikamente

+
Sportliche Betätigung kann einer großangelegten Studie zufolge bei einigen Krankheiten dieselben positiven Effekte haben wie Medikamente.

Dass Sport gut für die Gesundheit ist, ist wohl jedem bekannt. Forscher haben jetzt untersucht, ob Bewegung statt Pillen für Patienten helfen kann. Das Ergebnis ist verblüffend. 

Sportliche Betätigung kann einer großangelegten Studie zufolge bei einigen Krankheiten dieselben positiven Effekte haben wie Medikamente. Besonders heilend wirkt Bewegung bei Herzproblemen und Diabetes, wie es in der Untersuchung heißt, an der unter anderem die London School of Economics und die Harvard Medical School beteiligt waren.

Die Forscher hatten mehrere frühere Untersuchungen zusammengefasst und erhielten somit Daten von 339.000 Menschen mit den Diagnosen Schlaganfall, Herzkrankheiten oder Vorstufen zu Diabetes. In Zukunft sollte Sport häufiger als Alternative zu medikamentöser Therapie verschrieben werden, so der Expertenrat. Die Studie ist im „British Medical Journal“ veröffentlicht.

Bewegung ist die beste Medizin

Bewegung ist die beste Medizin

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare