Plötzlich 80 - Studenten Altern auf Probe

+
Kleingeld aus dem Portemonnaie holen - der AgeMan Anzug soll Medizinstudenten helfen, die Schwächen der Alten nachzufühlen.

Berlin - Alt werden ist nichts für Feiglinge - doch was dieser Spruch wirklich bedeutet, können junge Menschen kaum begreifen. Medizinstudenten sollen nun selbst erfahren, wie sich Alt-Sein anfühlt.

Unbeweglichere Gelenke, verändertes Farbensehen und vermindertes Hörvermögen - sind altersbedingte körperliche Einschränkungen. Erstmals setzt die Charité – Universitätsmedizin Berlin im Medizinstudium einen speziellen Anzug, den sogenannte AgeMan zur Selbsterfahrung von diesen Alterseinschränkungen ein.

In Lehrveranstaltungen mit zehn bis zwanzig Studierenden werden Alltagssituationen, wie beispielsweise An- und Auskleiden, Hinlegen und das Verabreichen von Medikamenten im AgeMan simuliert. Darüber hinaus verdeutlicht die eingeschränkte Seh- und Hörfähigkeit die veränderte Wahrnehmung im Alter.

"Vom Alterserforschungsanzug erhoffen wir uns eine Sensibilisierung der Studierenden für die Lebenswelt älterer Menschen“, erklärt Dr. Rahel Eckardt, die den Einsatz des Altersanzuges am Evangelischen Geriatriezentrum Berlin (EGZB) koordiniert.

Quelle: Charité/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare