Verbraucherzentrale NRW informiert

Sind Pflanzendrinks immer besser? Was Verbraucher wissen sollten

Gläser und Flaschen, die Pflanzendrinks enthalten. Auf dem Tisch stehen Schüsseln mit Reis, Nüssen und eine Haferähre. (Symbolbild)
+
Mandel-, Reis-, Soja-, Hafer- oder Kokosnussdrinks: Verbraucher sollten der Nährwerttabelle und nicht den Versprechungen auf der Verpackung Beachtung schenken. (Symbolbild)

Egal ob Hafer-, Soja- oder Reisdrink: Pflanzendrinks gelten als gesünder und nachhaltiger als herkömmliche Kuhmilch. Aber stimmt das tatsächlich? Die Verbraucherzentrale NRW hat das geprüft.

Düsseldorf – Mandel-, Reis-, Soja-, Hafer- und Kokosnussdrinks sind Milchersatzprodukte. Weil sie nicht durch das Melken von Säugetieren hergestellt werden, dürfen sie nicht als Milch bezeichnet werden. Sie haben ein grünes Image und werden von Tier- und Umweltschützern bevorzugt. Für Menschen mit einer Milcheiweißallergie* oder Laktoseintoleranz* sind sie zudem eine wahre Erleichterung. Aber sind sie tatsächlich immer besser als herkömmliche Milch? Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat 71 Pflanzendrinks aller Preiskategorien untersucht. Auf welche Punkte Sie bei einem Pflanzendrink achten sollten, weiß 24vita.de.

Der Preis für einen Liter Pflanzenmilch variiert stark: Er liegt je nach Sorte und Herstellung (biologisch oder konventionell) zwischen 0,95 Euro und 2,99 Euro und ist damit im Durchschnitt teurer als Kuhmilch. Dazu trägt auch die unterschiedliche Besteuerung der Produkte bei. Während der Steuersatz bei Milchprodukten bei sieben Prozent liegt, werden auf Pflanzendrinks 19 Prozent Steuern erhoben. Dem Durchbruch der Pflanzendrinks hat das aber bisher nicht geschadet. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare