1. wa.de
  2. Leben
  3. Gesundheit

Omikron: Symptome, Freitesten, Inkubationszeit - alles zur Corona-Variante

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Der Hals kratzt und die Nase läuft - haben Sie sich mit Omikron angesteckt? Inkubationszeit, Symptome und Freitesten: Alle Infos zur Corona-Variante.

Hamm - Jemand aus dem engen Freundeskreis befindet sich bereits in Corona-Quarantäne, das Wochenende wurde mit vielen Menschen verbracht und plötzlich verspürt man ein unangenehmes Kratzen im Hals. War es noch vor drei Jahren die Erkältung, die sich mit ersten Anzeichen ankündigte, macht sich im Jahr 2022 sofort der Gedanke an eine Corona-Infektion breit. Mit 99 Prozent ist die Omikron-Variante laut des Robert Koch-Instituts (RKI) in Deutschland vorherrschend. Wir haben alles zu Symptomen, Inkubationszeit, Freitesten und mehr zusammengefasst.

Omikron: Symptome, Inkubationszeit, Freitesten - alles zur Corona-Variante

Der Blick auf die unterschiedlichen Corona-Varianten könnte für den einen oder anderen mittlerweile für Verwirrung sorgen. Allein von Omikron gibt es fünf Sublinien, die einen unterschiedlichen Grad an Ansteckungsrisiko aufweisen: Omikron BA.1, Omikron BA.2, Omikron XE, Omikron BA.4 und Omikron BA.5. Gesundheitsminister Karl Lauterbach warnte jüngst vor einer neuen Corona-“Killvervariante“. Aber: Sie alle sind sich in Sachen Symptome, Inkubationszeit und Verlauf ähnlich. Folgende Symptome deuten auf eine Ansteckung mit der Corona-Variante Omikron hin:

In äußerst seltenen Fällen kann eine Infektion mit Omikron Herzprobleme auslösen. Wer also Atemprobleme oder Herzrasen verspürt, der sollte umgehend einen Hausarzt aufsuchen.

Omikron: Symptome und Inkubationszeit - wie lange fühle ich mich krank?

Die Zeit zwischen einer Infektion mit dem Krankheitserreger bis zum Ausbruch der Krankheit wird als Inkubationszeit bezeichnet. Für das Coronavirus liegt diese laut RKI zwischen fünf und sechseinhalb Tagen. Allerdings kann die Dauer zwischen ersten Symptomen hin zu einer vollständigen Erkrankung vn Mensch zu Mensch abweichen. Demnach sollen verschiedene Studien gezeigt haben, dass die Inkubationszeit bei Omikron mit lediglich drei Tagen kürzer ist.

Etwaige Coronatests sind positiv und nun herrscht Gewissheit ob einer Infektion mit Omikron. Doch wie lange fühle ich mich krank? Auch das entscheidet individuell das eigene Immunsystem. Während Menschen nach der zweiten Corona-Impfung sich durchschnittlich rund acht Tage mit Omikron-Symptomen herumplagen, soll die Booster-Impfung eben jene Zeit drastisch verkürzen. Britische Forscher am Kings College London haben in der „Zoe Covid Symptom Study“ herausgefunden, dass Infizierte nach dem Booster nur vier Tage Krankheitssymptome aufwiesen.

Omikron: Wie lange bin ich ansteckend und wann darf ich mich freitesten?

Aber: Wer sich fit fühlt, der ist nicht gleich nicht mehr ansteckend. Zwar ist das Ansteckungsrisiko kurz vor und nach Beginn der ersten Symptome am höchsten. Übertragungen der Corona-Variante Omikron können aber auch dann stattfinden, wenn man bereits symptomfrei ist. Wer seit mindestens 48 Stunden keine Corona-Symptome mehr hatte, der darf sich freitesten. Die häusliche Isolation darf neuerdings nach 5 Tagen verlassen werden. Voraussetzung ist das Vorweisen eines negativen Antigenschnelltests. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare