Nichts bemerkt

Junge Mutter wacht mit üblen Bauchkrämpfen auf - Grund ist kurios

Übelkeit, Bauchkrämpfe und am Ende steht das Krankenhaus: Für Crystal Gail Amerson endete eine Nacht plötzlich mit Schrecken – bis sie erfuhr, was mit ihr los ist.

Mit diesem Ende hatte Crystal Gail Amerson an jenem Sonntagmorgen sicherlich nicht gerechnet: Nachdem sie frühmorgens aufschreckte, da sie schreckliche Bauchschmerzen verspürte und sich ständig übergeben musste, kam die junge Mutter schließlich ins Krankenhaus.

Junge Mutter bekommt Baby - und weiß davon gar nichts

Erst vermutete sie noch, sie habe sich eine Lebensmittelvergiftung zugezogen – am Abend zuvor hatte die 29-Jährige noch chinesisches Essen bestellt. Doch nur wenige Stunden später lag bereits ihr kleines Wunder im Arm: ihr Sohn Oliver!

Erfahren Sie hier, warum eine Frau hochschwanger aussah - aber in höchster Gefahr schwebte.

Wie das Pensacola News Journal berichtet, war Amerson nämlich zu diesem Zeitpunkt bereits in der 37. Schwangerschaftswoche – doch die junge Frau aus Florida hatte die ganze Zeit über nichts bemerkt. Zwar hatte sie in den Wochen zuvor immer mal wieder mit Übelkeit zu kämpfen, dass sie schwanger sei, konnte sie dennoch anfangs nicht glauben. "Ich hatte ein wenig zugenommen, aber da ich das bei meiner ersten Geburt auch nicht bemerkt habe, dachte ich mir nichts weiter", so die US-Amerikanerin.

Auch interessant: Dieser Fall grenzt an ein Wunder - diese Frau bekam drei Babys in elf Monaten.

Allerdings war die Geburt von Söhnchen Oliver kein Zuckerschlecken – schließlich kam er viel zu früh zur Welt und wog bei seiner Ankunft auch nur 2,5 Kilogramm. Dennoch sollen Mutter und Kind gesund und munter sein, heißt es weiter.

Lesen Sie hier, wie eine Frau 70 Kilo abnahm - weil sie zu dick für ein Baby war.

jp

Sport nach der Geburt: Darauf sollten Mütter achten 

Rubriklistenbild: © Facebook / Crystal Gail Amerson

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare