1. wa.de
  2. Leben
  3. Gesundheit

Corona-Impfung für Kinder unter fünf Jahren: Wann geht es in Deutschland los?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Wie steht es um die Corona-Impfung für Kinder unter fünf Jahren? In den USA könnte sich bald etwas tun. In Deutschland müssen sich Familien noch gedulden.

Washington - Kaum eine Gruppe ist so hilflos gegen Corona wie kleine Kinder, denn für sie gibt es keinen Impfstoff. Auch wenn die Krankheitsverläufe meist leicht sind, wünschen sich viele Eltern eine Möglichkeit, ihre Kleinen impfen zu lassen. In den USA tut sich in dieser Hinsicht bald etwas. Denn in der vergangenen Woche haben Biontech und sein US-Partner Pfizer dort die Notfallzulassung ihres Corona-Impfstoffs für Kinder unter fünf Jahren beantragt. In Deutschland wird das Ganze aber noch dauern.

UnternehmenBiontech
Gründung2008
HauptsitzDeutschland

Impfung gegen Corona für Kinder unter fünf Jahren: Biontech/Pfizer haben Vakzin

In den USA soll das Vakzin für Kinder im Alter von sechs Monaten bis einschließlich vier Jahren eingesetzt werden können, teilten die Firmen am Dienstag mit. Im Falle einer Zulassung durch die US-Arzneimittelbehörde FDA wäre der Impfstoff der erste, der in dieser Altersgruppe erhältlich wäre.

Die entsprechenden Daten seien der US-Arzneimittelbehörde übermittelt worden, hieß es seitens Pfizer in der vergangenen Woche. Der Antrag solle bald fertiggestellt werden.

Corona-Impfung für Kinder unter fünf Jahren: Das sagt die US-Arzneimittelbehörde

Die FDA selbst hatte zuvor mitgeteilt: „Einen sicheren und wirksamen Impfstoff für Kinder in dieser Altersgruppe zur Verfügung zu haben, hat für die Behörde Priorität, und wir setzen uns für eine rechtzeitige Prüfung der Daten ein, um welche die Behörde Pfizer angesichts des jüngsten Omikron-Fallanstiegs gebeten hat.“ Für Kinder ab fünf Jahren ist das Biontech/Pfizer-Präparat in den USA bereits zugelassen.

Offen ist noch, wie viele Spritzen des Impfstoffs, der in geringerer Dosis verabreicht wird, benötigt werden. Daten zu einer dritten Dosis, die mindestens acht Wochen nach der zweiten Dosis verabreicht werde, würden in den kommenden Monaten erwartet und der FDA vorgelegt, so Pfizer. Letztendlich gehe man davon aus, dass drei Dosen des Impfstoffs für die Altersgruppe erforderlich seien, um einen hohen Schutz gegen aktuelle und potenzielle zukünftige Varianten zu erreichen.

Um die Nebenwirkungen für die junge Zielgruppe zu begrenzen, hat Pfizer die Dosierung des Wirkstoffs deutlich gesenkt und sich für eine Dosis von nur drei Mikrogramm pro Impfung entschieden, gegenüber zehn Mikrogramm bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren sowie 30 Mikrogramm bei Kindern über zwölf Jahren.

Corona-Impfung für Kinder unter fünf Jahren: In Deutschland noch ein weiter Weg

Doch wie steht es in Deutschland um eine Zulassung des Biontech-Impfstoffs für Kleinkinder? Die Antwort mag für manche Eltern ernüchternd sein. Denn das kann noch Monate dauern. „Das Unternehmen Pfizer hat mitgeteilt, dass sie Ergebnisse der klinischen Studien an der Altersgruppe sechs Monate bis fünf Jahren bis April 2022 erwarten“, sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums den Zeitungen der Funke-Mediengruppe kurz nach Bekanntwerden der Aktivitäten in den USA. Für eine Zulassung des Impfstoffs im beschleunigten Verfahren müssten diese Daten erst bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) eingereicht werden.

Die Corona-Impfung für Kinder unter fünf Jahren rückt in den USA näher. In Deutschland wird es aber noch dauern, bis es so weit ist.
Die Corona-Impfung für Kinder unter fünf Jahren rückt in den USA näher. In Deutschland wird es aber noch dauern, bis es so weit ist. © Robert Michael/dpa

Und selbst wenn es zeitnah was wird mit dem Impfstoff für Kinder unter fünf Jahren - längst nicht alle Experten sind davon angetan. So deutete etwa der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Jörg Dötsch, an, dass er vom Nutzen der Impfung für Kleinkinder nicht überzeugt sei. „Dafür ist die Krankheitslast gerade unter Omikron nicht hoch genug, um das zu rechtfertigen“, sagte Dötsch, der auch Mitglied im Corona-Expertenrat der Bundesregierung ist, ebenfalls den Funke-Zeitungen.

Mit der neuen Corona-Schutzverordnung in NRW wird die 2G-Regel im Handel nicht abgeschafft. Allerdings sollen die Lockerungen bald kommen. In manchen Bereichen bekommen Arbeitnehmer 2022 einen Corona-Bonus. (mit Material von dpa/AFP) *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare