Hallux valgus -  Was tun bei krummen Zehen?

+

Endlich ist wieder Sandalen-, Pantoletten- oder Flip-Flop-Zeit! Die einen freuen sich, doch die andern lassen ihre Füße oder krummen Zehen lieber bedeckt. Oft sind die Deformierungen auch sehr schmerzhaft.

Beim Hallux valgus biegt sich der Ballenzeh oder Großzeh (lateinisch valgus: schief, krumm) zum Fußaußenrand.

Ursachen für die Verkrümmung des Vorfußes sind neben einer erblichen Veranlagung vor allem zwei Dingen:

  • Das Tragen von „falschem“ Schuhwerk scheint dabei den Hauptfaktor darzustellen. Zu eng, spitz zulaufende Schuhe biegen den Zeh in die falsche Richtung, zu den anderen Zehen. Dadurch werden die Zehen aus ihrer üblichen Lage gebracht, was mit der Zeit zu einer bleibenden Fehlstellung führen kann.

Die natürliche „Normalfußform“ zeigt eine gewisse Spreizung der Zehen, doch die Schuhmode spiegelt das kaum wieder. 

  • Auch ein Spreizfuß kann zu einem Hallux valgus führen. Mit dem Einsinken des Fußquergewölbes kommt es zu einer Verbreiterung im Vorfußbereich und damit zu einer anderen Winkelstellung der Zehen, welche eine schiefe Stellung, vor allen Dingen der Großzehe bedingt.

Beschwerden der Patienten

Die betroffenen Patienten haben unterschiedliche Beschwerden: Belastungsschmerz, Ruheschmerz, Schmerzen beim Tragen von Schuhwerk und sogar auch Schmerzen beim Barfuß-Laufen.

Behandlung

Orthopäde Dr. med. Ulli Kinkelin

Einlagen können helfen die Schmerzen zu verringern. Doch je nach Ausmaß des Hallux valgus und den damit einhergehenden Beschwerden muss der Fuß operiert werden. "Über 150 verschiedene Methoden sind in der Literatur beschrieben",  sagt Fuß-Experte Dr. Ulli Kinkelin von der Praxisklinik ProU.  

Moderne Operationsverfahren

Gerade die Wahl des richtigen Operationsverfahrens ist von großer Bedeutung. "Nur so kann man die Wahrscheinlichkeit eines Rezidiv- Rückfalls vermeiden",  meint Orthopäde Dr. med. Ulli Kinkelin. Der Fuß-Experte empfiehlt schonende Operationstechniken, um verbleibende Durchblutungsstörung oder auch Schwellneigung der Fußregion zu vermeiden. Auch sollte seiner Meinung nach immer ein Antibiotikum verabreicht werden, um die Möglichkeit einer entstehenden Infektion während der Operation zu minimieren.

Die Operation hinterlässt kleine unauffällige Narben. Die Narben am Fuß heilen normalerweise später gut zu kaum noch sichtbaren kleinen weißen Strichen ab.

Bei unkompliziertem Verlauf ist mit einem stationären Aufenthalt von ca. zwei Tagen nach der Operation zu rechnen. Im Rahmen der Nachbehandlung ist das Tragen eines Spezialschuhwerks über vier bis sechs Wochen vonnöten, mit dem jedoch eine volle Belastbarkeit gegeben ist.

Sonderformen des Hallux

Hallux valgus interphalangeus

Liegt eine Abweichung der Großzehe nicht im Grund- sondern eher im Endgelenk vor, handelt es sich um einen sog. Hallux valgus interphalangeus, welcher ebenfalls einer operativen Korrektur bedarf.

Hallux rigidus

Hallux rigidus

Oft kommt es durch Druck der Großzehe auf die benachbarten kleinen Zehen zu Folgeveränderungen wie Hammerzeh- und Krallenzeh-Fehlstellung, welche dann zusammen mit der Korrektur der ersten Großzehe begradigt werden sollten. Beim sog. Hallux rigidus handelt es sich um eine schmerzhafte, meist im Rahmen einer Arthrose bestehenden Bewegungseinschränkung des Großzehengrundgelenkes. Hier kann oft ein gelenkerhaltender Eingriff (Arthroplastik) durchgeführt werden, ggf. ist aber auch ein sog. Oberflächenersatz mit einer Prothesenkappe oder aber die Versteifung (Arthrodese) des Großzehengrundgelenkes möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare