Bleich-Unfall

Haare "schmelzen" bis zur Kopfhaut - weil Frau diesen fatalen Färbe-Fehler begeht

+
Friseure lernen in der Ausbildung, welche Produkte für welches Haar geeignet sind.

Sie wollte eigentlich nur ihre Haare bleichen - doch dann kommt es zur Katastrophe: Eine US-Amerikanerin wollte wieder blond sein, beging allerdings einen fatalen Fehler.

  • US-Amerikanerin bleicht sich selbst die Haare.
  • Sie verwendet zwei Produkte, die ihr im Friseursalon verkauft wurden.
  • Nach der Behandlung weint sie drei Tage.

Die 26-jährige Eden Gilliam aus dem US-Bundesstaat Tennessee sehnte sich nach Veränderung: Eine neue Haarfarbe musste her. Sie besorgte sich das nötige Werkzeug und machte sich zu Hause ans Werk. Ihre rotbraune Haarfarbe sollte einem satten Blond weichen. Der Weg führte sie zum Friseur um die Ecke. Hier wurde ihr empfohlen, neben einem Bleichmittel ein Haar-Relaxan zu verwenden, das das Haar chemisch entkräuselt und so schön glatt macht. Doch was daheim nach der Behandlung passierte, sollte die junge Frau geschockt zurücklassen.

Bleichmittel und Haarrelaxans: fatale Kombination

Wie von der Friseurin im Salon empfohlen, machte sie sich daheim ans Bleichen ihrer langer Locken. Doch anstatt zur schönen blonden Haarfarbe kam es zur bösen Überraschung, als die 26-Jährige die Produkte aus dem Haar spülte: Ihre Haare fielen in Büscheln aus, als sie mit den Händen hindurch fuhr! "Es sah so als, als ob mein Haar geschmolzen wäre. Es fiel büschelweise aus", zitiert das britische News-Portal The Sun die junge Frau. Sie wurde sofort panisch, sprang in die Dusche, um die Produkte aus ihrem Haar zu waschen: "Doch je öfter ich meine Hand durch das Haar gleiten ließ, desto mehr Haare fielen in die Duschwanne".

Ein Drama für Gilliam, die ihr Haar immer sehr gut gepflegt hatte. Eigenen Aussagen zufolge war sie so deprimiert, dass sie drei Tage durchweinte. Ihr Vorwurf: Die Empfehlung des Friseursalons war falsch und habe sie ihre Haarpracht gekostet. Sie plädiert dafür, dass Frauen sich nur beim Profi die Haare bleichen lassen sollten - niemals alleine zu Hause.

Lesen Sie auch: Schädliche Pflege: Diese Giftstoffe findet Öko-Test in Haarkuren.

Irreparable Haarschäden durch Haar-Relaxantien

Das an Gilliam verkaufte Haarrelaxan war nicht für kaukasisches Haar geeignet - sondern für stark krauses, sehr widerstandsfähiges afroamerikanisches Haar. "Ich hätte die Produkte (Anmerk. d. Redaktion: Bleichmittel und Haarrelaxans) nicht kombinieren dürfen", sagte Gilliam der Sun. Und auch eine Bekannte der Geschädigten, die Friseurin ist, gibt zu Bedenken: "Das Problem war der Chemikalien-Mix. Das Relaxans nach dem Bleichmittel führte dazu, dass sich die Haare auflösten, aber das Bleichen davor hat die Haare bereits extrem geschädigt", so Friseurin Kirsten: "Haar-Relaxantien sind für afroamerikanisches Haar, das viel widerstandsfähiger ist als kaukasisches Haar. Es war zu viel für Edens Haar. Kein Profi hätte ihr das Produkt verkauft."

Im Video: Mann färbt sich Haare - und muss wenig später ins Krankenhaus

Edens langes Haar gehört jetzt der Vergangenheit an: Nach der Behandlung hatte es sich fast bis zur Kopfhaut hochgekräuselt. Nichts kann ihr kaputtes Haar noch retten. Es hilft nur Abwarten, bis es gesund wieder nachwächst. So lange trägt Gilliam eine Perücke - die ihre ehemalige Schule ihr geschenkt hat.

Weiterlesen: Frau sieht aus wie Alien nach Friseur - dieser gefährliche Grund steckt dahinter.

jg

Ölrausch in der Schönheitspflege: Was Beauty-Öle bringen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare