1. wa.de
  2. Leben
  3. Gesundheit

Grippe-Welle bis in den Sommer droht - Sorge vor Zwillingsepidemie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Köller

Kommentare

In 2020 und 2021 war die Grippe kein Problem - Corona-Schutzmaßnahmen ließen ihr keine Chance. Jetzt sorgen sich Experten vor einer großen Influenza-Welle.

NRW - Corona brachte Abstand, Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßnahmen - und diese wiederum haben es der Grippe in den Jahren 2020 und 2021 schwer gemacht. Im vergangenen Winter gab es so wenig Grippefälle wie noch nie seit Aufzeichnung der Daten. In diesem Winter könnte aber die Rückkehr der Influenza bevorstehen. Experten sehen mehrere Probleme kommen.

LandDeutschland
HauptstadtBerlin
Einwohner83 Millionen

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet für Deutschland 151 Influenza-Fälle in der ersten Woche des Jahres 2022 - im gleichen Zeitraum 2021 gab es keinen einzigen. Von einer Grippewelle kann zwar trotz des Anstiegs noch nicht die Rede sein. Aber Experten warnen davor, die Gefahr zu unterschätzen. Laut stern.de sagt etwa der Leiter der Krankenhaus-Hygiene am Universitätsklinikum Eppendorf, Johannes Knobloch, dass die Influenza nicht verschwunden, sondern lediglich durch die Corona-Maßnahmen in Schach gehalten wurde. Laut Knobloch ist eine Grippe-Welle etwa nach dem Ende der Maskenpflicht denkbar.

Grippe 2022: Kommt Influenza-Welle in Kombination mit Corona?

Experten des European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) befürchten allerdings, dass die Grippe schon vorher erhebliche Probleme verursachen könnte. Eine Gefahr ist demnach eine mögliche „Zwillingsepidemie“ - also eine „twindemic“ aus Corona und Influenza, die die ohnehin schwer belasteten Gesundheitssysteme weiter strapazieren könnte.

Zudem fürchten ECDC-Experten, dass ein aktueller Anstieg der Influenza-Zahlen ein erster Eindruck von der Rückkehr des Influenzavirus sein könnte. Als Beispiel gelten Zahlen aus Frankreich, nach denen in der laufenden Saison bereits 72 Menschen schwer an der Grippe erkrankten - und sechs an den Folgen der Infektion starben. Laut ECDC liegt die Zahl der durch Influenza verursachten Grippefälle bereits seit Mitte Dezember über dem erwarteten Wert.

Grippe 2022: Dauert Saison bis in den Sommer?

So stieg auch die Zahl der Grippefälle auf europäischen Intensivstationen im Dezember 2021 stetig an und erreichte in der letzten Woche des Jahres mit 43 Fällen ihren Höhepunkt, wie focus.de unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Das wiederum ist eine niedrigere Zahl als vor der Pandemie (2018 waren es in der gleichen Phase 400), aber trotzdem ein drastischer Anstieg im Vergleich zum Jahr davor, als es im gesamten Dezember nur einen einzigen Grippefall auf einer Intensivstation gab.

Pasi Penttinen, Grippexperte des ECDC, sagte gegenüber Reuters, dass zudem möglicherweise der Grippe-Impfstoff nicht optimal sein könnte. Der Grund: Die Impfstoff-Hersteller versuchen normalerweise sechs Monate vor der Grippe-Saison anhand der zirkulierenden Viren vorherzusagen, welcher Virenstamm in der kommenden Grippesaison dominieren wird. Der Impfstoff wird dann entsprechend zusammengesetzt. Da aber zuletzt kaum Grippe-Viren im Umlauf waren, war diese Entscheidung deutlich erschwert. Um die Impfstoff-Wirksamkeit ausreichend zu beurteilen, sei es laut Penttinen allerdings noch zu früh.

Das Coronavirus ist das Thema schlechthin - doch kommt jetzt auch die Grippe zurück und sorgt für viele Krankheitsfälle?
Das Coronavirus ist das Thema schlechthin - doch kommt jetzt auch die Grippe zurück und sorgt für viele Krankheitsfälle? © Patrick Pleul/dpa

Grippesaison 2022 könnte von bekannten Mustern abweichen

Weiter heißt es bei focus.de, dass der Experte vor einer ungewöhnlich langen Grippesaison warnte, die sich bis in den Sommer erstrecken könnte: „Wenn wir damit beginnen, alle Maßnahmen aufzuheben, ist die große Sorge, die ich in Bezug auf die Grippe habe, dass wir vielleicht von den normalen saisonalen Mustern abweichen werden, weil wir eine so lange Zeit hatten, in der das Virus in der europäischen Bevölkerung fast nicht zirkulierte“, sagte er demnach zu Reuters.

Neben Corona darf auch die Grippe nicht vergessen werden. Aber was ist, wenn man sich mit beiden Viren gleichzeitig infiziert? Wie schlimm ist „Flurona“? *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare