Kaum zu glauben

Frau isst eine Woche lang nur Pasta - das ist passiert

Anstatt zu hungern, um abzunehmen, wagte diese Frau ein ungewöhnliches Diät-Experiment. Sie aß so viel sie wollte – und dennoch waren die Folgen unglaublich.

Charlotte Palerminos Lieblingsessen: Pasta. Doch nach der Weihnachtsvöllerei steht bekanntlich im Januar bei vielen das Fasten an. Viele schwören dann auf Trend-Diäten wie Low Carb – und ernähren sich nur noch von magerem Eiweiß mit Gemüse. Doch die 30-Jährige hatte darauf keine Lust: Stattdessen drehte sie einfach den Spieß um.

Frau isst eine Woche lang nur Pasta - am Ende hat sie fünf Kilo abgenommen

Die Schriftstellerin aus New York setzte sich auf eine Nudel-Diät. Die Regeln: Eine Woche lang kamen nur Nudeln in allen Variationen auf den Tisch – und das morgens, mittags und abends. Oben drauf: ganz viel Parmesan. Sie aß also das, worauf die meisten Abnehmwilligen als erstes verzichten – Kohlenhydrate, Milchprodukte und Fett.

Charlotte Palermino

"Ich zelebriere Essen und habe nicht darauf geachtet, wie viele Kalorien ich zu mir nehme", so Palermino gegenüber dem Mode-Portal Elle.com. Früher war das allerdings anders, da habe sie als Jugendlicher an einer Essstörung gelitten, verriet sie weiter. Doch heute sei sie geheilt und könne alles essen, was sie mag.

Sie möchten gerne schlemmen und dennoch abnehmen? Sparen Sie bei den Weight Watchers jetzt 30 Euro (Partner-Link).

Mit ihrer Diät wolle sie testen, so Palermino, ob Kohlenhydrate und Milchprodukte wirklich so schädlich für den Körper seien. Doch das Gegenteil geschah. Am Ende ihrer "Diät" hatte die 30-Jährige über zwei Kilo abgenommen – und "hätte am liebsten Bäume ausgerissen", erklärte sie gegenüber Elle.com.

Dieser Mann hat dagegen ein Jahr jeden Tag Pizza gegessen - wie es ihm ergangen ist und wie er heute aussieht, erfahren Sie hier.

Schlanker und voller Energie - so erging es Autorin während der Pasta-Diät

Es ging sogar so weit, dass sie an einem Tag zwei Fitnesstrainings hintereinander absolvieren konnte und sich dabei "wie ein Leistungssportler fühlte", so die junge Frau. Zudem war sie so energiegeladen, dass sie nicht wie üblich durch die Straßen von New York schlich, sondern von A nach B lief.

Dennoch gab Palermino zu, dass sie erleichtert war, als das Experiment zu Ende war. Schließlich hatte sie es satt, den ganzen Tag nur Pasta zu essen. Dennoch habe sie daraus eine wichtige Lektion gelernt, so die New Yorkerin. "Hör' auf, auf Social Media zu hören und achte mehr darauf, wie du dich nach dem Essen fühlst. Nur weil sich dein Freund nach dem Genuss von Baguette aufgebläht fühlt, bedeutet das nicht, dass du das auch tust."

Diese Studie scheint das zu bestätigen: Wer einen Schummeltag pro Woche einbaut, nimmt am Ende sogar noch mehr ab.

Ist das der wahre Grund, warum Palermino wirklich abnahm?

Allerdings räumt Palermino ein, dass sie durch den hohen Salzkonsum sehr viel Wasser trinken musste und ständig Durst hatte. Auch die Ernährungsberaterin Isabelle Smith sieht die Pasta-Diät kritisch. Da die Autorin zudem auf Koffein, Alkohol und jeglichen Zucker verzichtete, glaubt die Spezialistin, dass daher der Gewichtsverlust herrührte. Schließlich rät sie dazu, langfristig die Ernährung umzustellen – und sich ab und an auch Sünden bzw. Leibspeisen zu gönnen.

So wie dieser junge Mann hier - er hat innerhalb weniger Monate fast 40 Kilo abgenommen. Lesen Sie hier seine Geschichte.

jp

Rubriklistenbild: © Facebook/Charlotte Palermino

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare