Schon probiert?

Diese Diät soll in kurzer Zeit Pfunde purzeln lassen - sogar Schokolade und Rotwein sind erlaubt

+
Abnehmen und Schokolade essen? Das soll gehen. (Symbolbild)

Es ist ein relativ neuer Diät-Trend, der verspricht: Wenn Sie nur bestimmte Lebensmittel essen, nehmen Sie automatisch ab - und zwar ohne zu hungern.

Die besagte Diät nennt sich Sirt-Diät. Was es dabei zu beachten gibt und welche Lebensmittel Sie dabei essen dürfen, erfahren Sie hier.

Was ist die Sirtfood-Diät?

Die Sirtfood-Diät zeichnet sich dadurch aus, dass man eine Zeit lang nur Lebensmittel zu sich nimmt, die einen großen Anteil eines bestimmten Proteins enthalten, das Sirtuin genannt wird. Sirtuine sollen Zellen im Körper vor dem Absterben schützen sowie Entzündungen, Stoffwechsel und Alterungsprozess regulieren. Zudem gehen manche Forscher davon aus, dass Sirtuine die Fettverbrennung im Körper beeinflussen, Fett und den Stoffwechsel ankurbeln. Eine Ernährungsumstellung soll einen Gewichtsverlust von 3,5 bis 4 Kilo pro Woche bewirken.

Lesen Sie hier: Abnehm-Kick Intervallfasten: So verlieren Sie in einer Woche ganze fünf Kilo.

Diese Lebensmittel zählen zu den "Sirtfoods"

Zu den häufigsten "Sirtfoods" gehören:

  • Grüner Tee
  • Äpfel
  • Auberginen
  • Zitrusfrüchte
  • Olivenöl
  • Kaffee (schwarz)
  • Knoblauch
  • Orangen
  • Zwiebeln
  • Sojabohnen
  • Weintrauben (rot)
  • Petersilie
  • Kurkuma
  • Garnelen
  • Grünkohl
  • Heidelbeeren
  • Kapern
  • Rotwein
  • Dunkle Schokolade (85% Kakao)

Lesen Sie hier: Stoffwechselkur: So verlieren Sie bis zu zehn Kilo in drei Wochen.

Die Sirtfood-Diät ist in zwei Phasen eingeteilt

Die erste Phase dauert eine Woche. In den ersten drei Tagen sind die Kalorien auf 1.000kcal beschränkt. Dabei dürfen drei Fruchtsäfte und eine Mahlzeit pro Tag konsumiert werden, die natürlich reich an Sirtfood sein müssen.

Zu den Zutaten für die Säfte gehören:

  • Grünkohl
  • Sellerie
  • Rucola
  • Petersilie
  • Grüner Tee
  • Zitrone

Die Mahlzeiten sollten aus leichten Zutaten bestehen, etwa:

  • Huhn
  • Pute
  • Garnelen
  • Grünkohl
  • Kapern
  • Salbei
  • Petersilie
  • Buchweizen

Von Tag vier bis sieben werden die Kalorien auf 1.500 kcal erhöht. Hier gibt es dann jeweils zwei grüne Fruchtsäfte sowie zwei Mahlzeiten pro Tag.

Die zweite Phase dauert 14 Tage und länger an, wobei eine gleichmäßige Gewichtsabnahme eintreten soll. Es geht dabei hin erster Linie darum, die Lebensmittel zu sich zu nehmen, die die Natur zu bieten hat. Langfristig werden drei reichhaltige Sirtfood-Mahlzeiten pro Tag mit einem grünen Saft empfohlen.

Das wird an der Sirtfood-Diät kritisiert

Während der Grundgedanke hinter der Diät erst einmal sinnvoll klingt, gibt es auch Experten, die davon abraten. So erklärt zum Beispiel Diät-Experte Emer Delany dem Portal BBC goodfood, dass er seinen Kunden eine Gewichtsreduktion durch die Sirtfood-Diät nicht empfehlen würde: Er hält es für unwahrscheinlich, dass Menschen die geringe Kalorienzufuhr drei Tage lang durchhalten könnten.

Video: Mit der Cico-Diät veränderte sich dieser Mann komplett

Anstatt Fett zu verlieren, ist er zudem der Meinung, dass die Diät eher zu Wasserverlust führt und sich ein JoJo-Effekt bemerkbar machen könnte. Wer sich dennoch für diese Diät entscheidet, sollte sich gut darüber informieren und einen Arzt konsultieren. Nicht für jeden eignet sich eine jede Diät.

Auch interessant: Heilfasten: So werden Sie schlank und gesund in nur zehn Tagen.

sca

Aufgedeckt: Das sind die zehn größten Abnehm-Irrtümer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare