1. wa.de
  2. Leben
  3. Gesundheit

Positiver Corona-Test: Quarantäne, PCR-Test oder Isolation - Das ist zu tun

Erstellt:

Von: Tobias Hinne-Schneider

Kommentare

Immer mehr Menschen infizieren sich mit Corona - und immer mehr Tests schlagen an. Aber was muss ich tun, wenn mein Schnelltest ein positives Ergebnis anzeigt?

Hamm - Die Corona-Zahlen in NRW schnellen wieder in die Höhe. Es infizieren sich immer mehr Menschen mit dem Virus. Vor allem mit der hochansteckenden Omikron-Variante, denn die macht auch vor Geimpften und Genesenen nicht halt. Erstes Indiz für eine Infektion ist häufig ein positives Ergebnis eines Schnelltests - ob nun zu Hause oder in einem Testzentrum. Dann muss gehandelt werden: Aber wie? Möglichst umsichtig.

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
MinisterpräsidentHendrik Wüst (CDU)
Einwohner17,9 Millionen

Isolation, PCR-Test oder Quarantäne: Was tun, bei positivem Corona-Schnelltest?

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) nimmt an, dass auch beim Nachweis der Omikron-Variante die meisten der in Deutschland angebotenen Corona-Schnelltests zuverlässig sind. „Auf der Grundlage der aktuellen Datenlage geht das Paul-Ehrlich-Institut davon aus, dass die allermeisten der in Deutschland angebotenen und positiv bewerteten Antigentests eine Omikron-Infektion nachweisen können“, heißt es von dem Bundesinstitut.

Ein positiver Selbsttest oder Antigen-Schnelltest, etwa aus einem Testzentrum, ist zunächst einmal ein Indiz für eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus. Um den Erreger aber nicht unnötig weiterzuverbreiten, sollten Sie zu Hause bleiben und Kontakte meiden. Ein positiver Antigen-Schnelltest ist bei den Behörden meldepflichtig, ein selbst durchgeführter Selbsttest hingegen nicht. Seit dem 1. August 2021 müssen offizielle Teststellen an die Corona-Warn-App angeschlossen sein.

Positiver Selbst- oder Schnelltest: Bestätigung ist notwendig

„Fällt ein Antigen-Schnelltest positiv aus, sollte die getestete Person einen kostenlosen PCR-Test zur Bestätigung des Schnelltestergebnisses machen. Das gilt auch nach einem positiven Selbsttest“, heißt es aus dem Bundesgesundheitsministerium von Karl Lauterbach (SPD). Ein weiterer Schnell- oder Selbsttest, wenn auch negativ, hebe das positive Ergebnis nicht auf. Das könne nur ein negativer PCR-Test.

Bei einer steigenden Zahl an Corona-Infektionen steigt auch die Zahl der positiven Schnelltests. Wie sie sich bei einem positiven Ergebnis richtig verhalten.
Mit einem Schnelltest können Corona-Infektionen nachgewiesen werden. Anschließend muss ein positives Ergebnis mit einem PCR-Test abgesichert werden. © Peter Kneffel/dpa

Eine PCR-Nachtestung kann in einer öffentlichen Teststelle oder beim Hausarzt vorgenommen werden. Sie sollten sich vorab allerdings ankündigen. Haben Sie keinen Hausarzt, können Sie sich unter der Telefonnummer 116 117 (ärztlicher Bereitschaftsdienst) oder beim zuständigen Gesundheitsamt melden. Ob der PCR-Test kostenlos durchgeführt wird oder nicht, entscheiden Ärzte beziehungsweise das zuständige Gesundheitsamt auf Basis der nationalen Teststrategie. Kostenlos ist ein PCR-Test auf jeden Fall nach einem positiven Schnell- oder Selbsttest für Kontaktpersonen von Menschen, bei denen durch einen Arzt oder einen öffentlichen Gesundheitsdienst eine Corona-Infektion festgestellt wurde.

Positiver Corona-Test: Gesundheitsamt nimmt Kontakt auf

Das PCR-Ergebnis kommt in der Regel nach ein bis zwei Tagen. Wegen der starken Belastung der Labore kann es aktuell auch länger dauern. Bis dahin gilt: Isolieren und Kontakte vermeiden. Erst wenn das Testergebnis positiv ausfällt, beginnt die Quarantänepflicht - üblicherweise sind das 14 Tage. Bei einem Corona-Gipfel beraten Bund und Länder aber über eine Verkürzung der Quarantäne - vor allem für Mitarbeiter der kritischen Infrastruktur.

Das zuständige Gesundheitsamt wird sich mit Ihnen in Verbindung setzten, und eine häusliche Isolierung anordnen. Die endet auch nicht automatisch nach der angeordneten Dauer, sondern wird durch das Gesundheitsamt aufgehoben. Dafür reicht oft der Nachweis über einen negativen Schnelltest.

Isolation, PCR-Test oder Quarantäne: Was gilt für vollständig Geimpfte?

Auch für vollständig Geimpfte gilt die Isolierung, jedoch mit Ausnahme: Ohne Symptome verkürzt sich die Zeit der Isolierung auf fünf Tage – allerdings nur, wenn Sie auch nach dieser Zeit symptomfrei sind und ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen können. 

Auch wer ein rotes Signal mit der Corona-Warn-App bekommt, muss selbst über das weitere Vorgehen entscheiden. Wie bei einem positiven Schnelltest besteht nach Absprache mit Hausarzt und Gesundheitsamt Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test. 

Auch interessant

Kommentare