1. wa.de
  2. Leben
  3. Gesundheit

Omikron: Sorgt die Corona-Variante bei Kindern für einen schweren Verlauf?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Mit der Omikron-Mutation gibt es eine neue Variante des Coronavirus, die für Kinder besonders gefährlich sein kann. Auch die Symptome scheinen andere zu sein. 

Hamm - Die Pandemie hat ein neues Level erreicht: Die neue Variante des Coronavirus mit der Bezeichnung Omikron macht Wissenschaftler aktuell unruhig. Noch ist die Datenlage dürftig, aber oft ist davon die Rede, dass Omikron noch ansteckender sein könnte als vorherige Mutationen, eventuell sogar den Impfschutz leichter umgehen kann. Es scheint immer deutlicher zu werden, dass Kinder durch Omikron besonders gefährdet sind. Und auch die Symptome scheinen sich bei den Jüngsten zu unterscheiden.

LandDeutschland
HauptstadtBerlin
Bevölkerung83,24 Millionen

Omikron: Wie gefährlich ist diese Corona-Variante für Kinder?

Jüngst wurde für vorerkrankte Kinder ab fünf Jahren von der Stiko die Impfung gegen Corona empfohlen. Mit der in Afrika entdeckten Virusvariante Omikron am Horizont könnte sich diese Entscheidung als wichtiger als bisher angenommen herausstellen. Denn erste Erkenntnisse lassen den Schluss zu, dass Kinder tatsächlich von der neuen Mutation härter getroffen werden können, als es bei den bisherigen Varianten von Corona der Fall war.

Wie der WDR berichtet, sieht es nach bisheriger Datenlage so aus, als könnte Omikron wirklich gefährlicher für Kinder sein. Dabei beruft man sich auf den bekannten Virologen Christian Drosten, der die gemeldeten Zahlen aus Südafrika als besorgniserregend einstuft. Denn: Ein Fünftel aller dortigen Krankenhausaufenthalte im Zusammenhang mit Corona betreffen Kinder unter zehn Jahren.

Drosten betont aber auch, dass es sich aktuell noch um Spekulationen handelt, nicht um wissenschaftlich fundierte Fakten. Auch Christina Sartori, Wissenschaftsjournalistin des WDR, ordnet die Äußerungen des Virologen als erste Beobachtung ein. So sagt sie: „Professor Christian Drosten spekuliert anhand von ersten Zahlen aus Krankenhäusern, dass eventuell junge Kinder häufiger von Omikron betroffen sind, als es bei Delta der Fall ist.“ Wirklich beantwortet werden könne die Frage, ob Omikron bei Kindern zu einem schwereren Verlauf führt, erst in den kommenden Wochen. Denn dann habe man genauere Daten zu den Krankenhauseinweisungen.

Omikron: Diese Symptome löst die neue Virusvariante bei Kindern aus

Offensichtlich scheint aber auch die Art der Symptome bei Kindern anders zu sein. So berichtet laut MDR ein Hausarzt aus London davon, dass 15 Prozent der mit Omikron infizierten Kinder an Hautausschlag leiden. Ein zumindest in dieser Häufigkeit noch nicht beobachtetes Symptom bei Covid-19. Weitere Krankheitsanzeichen waren Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Kopfschmerzen. Bei bisherigen Varianten wurden bei Kindern neben typischen Erkältungssymptomen immer wieder auch Magen-Darm-Erkrankungen beobachtet.

Ein krankes Kind liegt im Bett. Man sieht die Hand eines Elternteils auf der Stirn des Mädchens.
Omikron könnte bei Kindern häufiger als bisherige Varianten zu einem schweren Verlauf führen. (Symbolbild) © Andrea Warnecke / dpa

Auch bei jungen Erwachsenen ändern sich nach ersten Bobachtungen aus Südafrika die Symptome, die die neue Virusvariante auslöst. Denn der immer wieder erwähnte Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns scheint nun keine Rolle mehr zu spielen. Stattdessen stehen diesmal vielmehr extreme Müdigkeit sowie Kopf- und Gliederschmerzen im Mittelpunkt.

Generell ist Vorsicht geboten beim Vergleich der Lage in Deutschland mit der in Südafrika. Da die Bevölkerung dort wesentlich jünger als hier ist, kann sich die neue Corona-Variante Omikron hierzulande gänzlich anders verhalten. Sowohl, was die Schwere der Krankheit anbelangt, als auch in Hinblick auf die Ausbreitung ganz allgemein.

Auch wenn in Deutschland aktuell noch die Delta-Variante für den Großteil der Corona-Infektionen sorgt, hinterlässt Omikron schon jetzt seine Spuren. In NRW wurden aufgrund der neuen Version des Virus die Quarantäne-Regeln geändert. Und auch bei den Regeln in Zusammenhang mit der Impfung könnte sich bald etwas ändern: Als vollständig geimpft würden dann nur noch Geboosterte zählen. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare