Wichtiger Fortschritt

Corona-Impfung für Kinder: Biontech und Spahn rechnen mit baldiger Zulassung

Für Kinder unter 16 Jahren gibt es bislang keinen zugelassenen Corona-Impfstoff. Das kann sich bald ändern: Biontech kündigt eine Zulassung an.

Hamm - Bislang sind Kinder bei den Impfungen gegen das Coronavirus außen vor. Die bisherigen Impfstoffe sind schlichtweg nur für Personen ab 16 Jahre zugelassen. Doch das soll sich schon bald ändern, sodass auch jüngere Mädchen und Jungen einen Corona-Schutz erhalten. (News zum Coronavirus)

UnternehmenBiontech
Gründung2008
CEOUğur Şahin (seit 2008)
HauptsitzDeutschland

Corona-Impfung für Kinder: Hersteller kündigt wichtigen Fortschritt an

Denn schon in Kürze wollen deutsche Impfstoffhersteller Biontech und sein US-Partner Pfizer die Zulassung ihres Corona-Vakzins für Kinder ab zwölf Jahren in der EU beantragen. Voraussichtlich „in den nächsten Tagen“ werde dieser Antrag bei der europäischen Zulassungsbehörde EMA gestellt, sagte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte der Spiegel berichtet, dass dieser Antrag am kommenden Mittwoch eingereicht werden solle.

Das Nachrichtenmagazin zitierte Biontech-Chef Ugur Sahin: „Wir haben die Studiendaten für die 12- bis 15-Jährigen in den USA für die bedingte Zulassung eingereicht, in Europa sind wir in den letzten Zügen vor der Einreichung. In der Regel dauert die Prüfung eines Zulassungsantrags für Corona-Impfstoffe bei der EMA wenige Wochen.

Jens Spahn rechnet mit Corona-Impfungen für Kinder in den Sommerferien

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) setzt auf die Impfung von Schülern in den Sommerferien. „Spätestens in den Sommerferien werden wir die über Zwölfjährigen impfen können, wenn die Zulassung da ist“, prognostizierte Jens Spahn. „Diese Zusage traue ich mir zu.“ 

In der EU und in den USA ist der Corona-Impfstoff von Biontech erst für Menschen ab 16 Jahren bedingt zugelassen. Sollte der Antrag in den nächsten Tagen bei der EMA eingereicht werden und die Prüfung etwa vier bis sechs Wochen dauern, könnte die EMA-Zulassung im günstigen Fall Anfang bis Mitte Juni erfolgen. Darüber berichtet auch fr.de*.

Danach könnten dann die Impfungen der 12- bis 15-Jährigen beginnen. Mit Blick auf das kommende Schuljahr und die angestrebte Erweiterung der geimpften Bevölkerungsgruppen mit dem Ziel einer Herdenimmunität wäre dies ein immens wichtiger Schritt zurück zur Normalität.

Corona-Impfung für Kinder: Biontech kündigt Wirksamkeit von 100 Prozent an

Erst kürzlich hatten Biontech und Pfizer mitgeteilt, dass eine klinische Studie in der Altersgruppe von 12 bis 15 Jahren in den USA eine Wirksamkeit von 100 Prozent gezeigt habe. Die Impfung sei gut vertragen worden. Wie das Unternehmen erklärte, hätten die Nebenwirkungen jenen in der Altersgruppe von 16 bis 25 Jahren entsprochen. Die Gesundheit der knapp 2300 Teilnehmer der Studie in den USA würden aus Sicherheitsgründen noch bis zu zwei Jahre nach dem Erhalt der ersten Impfdosis beobachtet, hieß es weiter.

Parallel dazu läuft die klinische Studie von Biontech und Pfizer zur Wirkung und Sicherheit ihres Corona-Impfstoffs bei Kindern zwischen sechs Monaten bis einschließlich elf Jahren weiter. 

Zuletzt traten jedoch mit dem Corona-Impfstoff von Biontech Fälle mit unerwünschten Nebenwirkungen auf. Nachdem in Israel der Zusammenhang des Vakzins mit Herzmuskelentzündungen aufgetreten waren, trat dies nun auch in Deutschland auf: Ein Schüler ist nach einer Biontech-Impfung an einer Herzmuskelentzündung erkrankt. (mit dpa-Material) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Hájek Ondøej/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare