Handlungsempfehlungen

Corona oder Erkältung? Bei diesen Symptomen das Kind nicht zur Schule schicken

Mit dem Herbst kommt die Erkältungszeit. In der Pandemie stellt das Eltern vor ein Problem: Hat mein Kind nur Schnupfen oder Corona? Es gibt Handlungs-Tipps.

Hamm - So langsam kommt der Herbst. Nach einem gar nicht mal so warmen Sommer wird es kühler. Und das heißt in der Regel auch: Die Erkältungszeit ist zurück. Gleichzeitig grassiert aber auch noch immer das Coronavirus in Deutschland - die Infektionszahlen steigen wieder. Eltern, deren Kinder etwa in Nordrhein-Westfalen schon wieder zum Präsenzunterricht in die Schule zurückgekehrt sind, stehen in dieser Zeit vor einem Problem: Hat mein Kind nur eine Erkältung oder Corona? (News zum Coronavirus)

Sars-CoV-2Medizinische Bezeichnung des Virus
Covid-19Bezeichnung für die durch das Virus ausgelöste Krankheit
Coronaviren/CoronaBezeichnung für eine Familie von Erregern. Es gibt unterschiedliche Corona-Stämme

Corona oder Erkältung? Bei diesen Symptomen das Kind nicht zur Schule schicken

In Deutschland werden laut dem Robert Koch-Institut (RKI) die meisten Corona-Infektionen durch die Delta-Variante verursacht. Die Mutation verursacht zum Teil andere Symptome als das Ursprungsvirus - und das macht es nicht gerade leichter, eine Corona-Infektion von einer Erkältung zu unterscheiden. Betroffene klagen über Symptome, die einer Erkältung oder Grippe verdammt ähnlich sind.

Laut der „Zoe Covid Symptoms“-Studie aus England berichteten mit der Delta-Variante Infizierte am häufigsten über Kopfschmerzen, eine laufende Nase sowie einen rauen Hals und eine raue Kehle. Auch Fieber sei noch ein Symptom, allerdings nicht mehr der Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn. Im Frühling 2020 waren Fieber und Husten sowie Kurzatmigkeit noch die häufigsten Corona-Symptome.

Ein weiteres Problem: Bei Kindern sind die Symptome meist nur milde. Zu dem Ergebnis kam ein Forscherteam aus Berlin, Leipzig und Heidelberg. Sie wollten herausfinden, weshalb Kinder eine Corona-Infektion so gut wegstecken. Das Ergebnis: Die oberen Atemwege von Kindern sind besser gegen Viren gewappnet und bekämpften sie frühzeitig.

Corona oder Erkältung? Kind hat Symptome - nicht in die Schule schicken

Aus gesundheitlicher Sicht ist das für Kinder natürlich eine gute Nachricht. Aber bleibt die Frage, wie Eltern handeln sollen, wenn das Kind Symptome wie Schnupfen und Kopfschmerzen hat: Ist es nur eine leichte Erkältung oder Corona - und sollte das Kind lieber nicht in die Schule geschickt werden?

Das Land NRW rät Eltern, das Kind bei Schnupfen (ohne weitere Symptome) erst einmal für 24 Stunden zur Beobachtung zuhause zu lassen und vor allem die Schule zu benachrichtigen. Treten nach 24 Stunden keine zusätzlichen Symptome wie Fieber oder Husten auf, sei ein Schulbesuch möglich.

Kommen bei dem Kind aber weitere Symptome hinzu wie trockener Husten, Fieber oder Kopfschmerzen, sollten Eltern überlegen, ob ein Arztbesuch notwendig ist. Dieser wird generell bei Corona-Symptomen empfohlen. Dazu kann der Hausarzt, Kinderarzt oder der ärztliche Bereitschaftsdienst (Telefon 116117) kontaktiert werden.

Der Arzt entscheidet dann über einen Corona-Test. Bei einem negativen Testergebnis kann das Kind wieder zur Schule geschickt werden. Aber Achtung: Es sollte einen Tag fieberfrei und in „einem guten Allgemeinzustand“ sein. Bei einem positiven Testergebnis wird sich das Gesundheitsamt mit den Eltern in Verbindung setzen und das weitere Verfahren abklären, wer etwa in Quarantäne muss. Bis zum Anruf des Gesundheitsamtes sollten sich Kind, Eltern und Geschwister eigenständig in Quarantäne begeben.

Rubriklistenbild: © Silvia Marks/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare