Forscher ist pessimistisch

Corona noch lange nicht vorbei? Experte: „Covid-22 könnte noch schlimmer werden“

Ein Experte überrascht mit einer düsteren Pandemie-Prognose: Steht 2022 wegen der Delta-Variante und zahlreichen Ungeimpften noch immer ein zäher Kampf gegen Corona an?

Hamm - Die Corona-Zahlen steigen in Deutschland und Nordrhein-Westfalen aktuell gewaltig. Derweil hält die Impfkampagne einen Anstieg der Todesfälle durch das Coronavirus im Zaum. Trotzdem mahnt ein Forscher zur Vorsicht, denn die langfristige Entwicklung der Corona-Pandemie sei nicht absehbar. Ein Grund sei die nach wie vor große Zahl an Ungeimpften. (News zum Coronavirus)

Sars-CoV-2Medizinische Bezeichnung des Virus
Covid-19Bezeichnung für die durch das Virus ausgelöste Krankheit
Coronaviren/CoronaBezeichnung für eine Familie von Erregern. Es gibt unterschiedliche Corona-Stämme

Corona: Sai Reddy mit düsterer Prognose wegen Ungeimpften und Delta-Variante

Sai Reddy ist Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich. Er erwartet sehr harte Monate im Herbst und Winter. Die Impfquote der vollständig Geimpften sei in Deutschland mit 59 Prozent viel zu gering, um die hochansteckende Delta-Variante aufzuhalten. Mit anderen Worten: Es gebe noch viel zu viele Ungeimpfte. „Der Sommer 2021 fühlte sich an wie derjenige von 2019. Aber der kommende Herbst und Winter werden so sein wie im letzten Jahr“, prognostiziert Reddy deshalb gegenüber der Schweizer Boulevardzeitung Blick.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte längst in Aussicht gestellt, dass sich jeder Ungeimpfte früher oder später mit Corona infizieren werde. Reddy sagt zudem, dass die Viruslast der Delta-Variante so groß sei, „dass jeder Ungeimpfte, der sich mit der Variante ansteckt, ein Superspreader sein kann.“

Corona noch lange nicht vorbei? Sai Reddy: „Covid-22 könnte noch schlimmer werden“

Wenn Reddy über das Coronavirus spricht, redet er nicht von Covid-19, sondern von Covid-21. Und Covid-22 werde folgen. „Covid-22 könnte noch schlimmer werden als das, was wir jetzt erleben“, befürchtet der Forscher. Auch weil man neben der weiterhin hohen Zahl an Ungeimpften gar nicht wisse, wie sich das Coronavirus entwickle und ob dann auch noch alle Impfstoffe wirkten.

Stand jetzt geben die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu den bestehenden Corona-Impfungen Hoffnung. Bei künftig aufkeimenden Virus-Varianten müssten die Impfstoffhersteller laut Reddy dann schnell reagieren und ihre Vakzine anpassen. „Das Auftauchen dieser neuen Variante ist das große Risiko. Wir müssen uns darauf vorbereiten“, so der Forscher.

Corona und Immunsystem als Tänzer: Bleibt das Virus auch über „Covid-22“ hinaus?

Wir müssten lernen, mit dem Virus zu leben. „Das Virus und unser Immunsystem sind jetzt eng miteinander verbunden - wie zwei Tänzer: Das Immunsystem bewegt sich und das Virus reagiert“, veranschaulicht Reddy das Verhältnis von Mensch und Coronavirus in Bildsprache. „Wir werden noch lange mit dem Virus tanzen. Wahrscheinlich über Jahre, vielleicht für den Rest unseres Lebens“, prognostiziert er, auch Covid-22 sei demnach nicht das Ende.

SPD-Gesundheitsexperte und Epidemiologe Karl Lauterbach warnt ebenfalls vor weiteren negativen Trends in der Corona-Pandemie und rät deshalb zur 2G-Regel. Er fordert in Deutschland zudem strengere Regeln bei Kindern an Schulen und bezeichnet die aktuelle Herangehensweise als „Massenexperiment an eigenen Kindern“.

Rubriklistenbild: © Waltraud Grubitzsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare