1. wa.de
  2. Leben
  3. Gesundheit

Corona-Zahlen auf Rekordhoch: So können Sie eine Ansteckung vermeiden

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Bei den aktuell sehr hohen Corona-Zahlen in Deutschland und NRW ist die Gefahr einer Infektion groß. Aber es gibt Möglichkeiten, eine Ansteckung zu vermeiden.

Hamm - Eigentlich hatten sich viele doch schon auf das Ende der Corona-Pandemie eingestellt. Wochenlang sanken die Infektionszahlen deutlich. Doch nun steigen sie wieder kontinuierlich und waren zuletzt so hoch wie nie. Entsprechend hoch ist die Gefahr, dass man sich mit dem Coronavirus infiziert. Es gibt aber Mittel und Wege, wie man eine Ansteckung vermeiden kann.

LandDeutschland
HauptstadtBerlin
Fläche357.022 km²

Corona-Zahlen so hoch wie nie: Wie Sie eine Ansteckung vermeiden können

Weil die Corona-Zahlen in Nordrhein-Westfalen und ganz Deutschland weiter extrem hoch sind, wird es vorerst wohl keinen sogenannten „Freedom Day“ geben. Viele Bundesländer haben angekündigt, gewisse Maßnahmen über den 20. März hinaus beizubehalten. Im Sinne des Infektionsschutzes ist das wohl die richtige Entscheidung. Denn viele der Regeln, die uns durch die vergangenen zwei Jahre begleitet haben, können vor einer Ansteckung schützen, wie das RedaktionsNetzwerk Deutschland berichtet.

Die sogenannten „Basisschutzmaßnahmen“ - Abstand halten, Hygiene einhalten, Maske tragen - haben sich seit Beginn der Pandemie als äußerst effektiv erwiesen. Doch darüber hinaus gibt es weitere Maßnahmen, um eine Ansteckung mit Corona zu vermeiden. Dazu zählt zum Beispiel, dass man seine Kontakte reduziert - auch wenn es in den aktuell geltenden Corona-Regeln keine offiziellen Kontaktbeschränkungen mehr gibt. Wenn man sich mit anderen Menschen trifft, sollte man das auf einen möglichst kleinen und gleichbleibenden Kreis beschränken.

Nach Möglichkeit sollten solche Treffen zudem draußen stattfinden, denn dort ist das Ansteckungsrisiko deutlich geringer als in Innenräumen. Daher kann es sinnvoll sein, Kontakte, die drinnen stattfinden, zu vermeiden. Geht das nicht, sollte man eine Maske tragen - idealerweise eine FFP2-Maske - und Abstand halten. So schützt man sich am effektivsten vor den Aerosolen, über die man sich in der Regel mit Corona ansteckt.

Ansteckung mit Corona vermeiden: Großveranstaltungen besser meiden

Auf größere Veranstaltungen wie Partys oder Konzerte sollte man lieber komplett verzichten. Denn je mehr Menschen sich an einem Ort aufhalten, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Infizierte unter ihnen befinden. Eine freiwillige Testpflicht für alle Besucher, kann das Risiko einer Ansteckung zwar senken, bietet aber auch keine absolute Sicherheit. Denn trotz negativem Schnelltest können Menschen das Virus in sich tragen und verbreiten.

Ein Mitarbeiter nimmt einen Abstrich von einer Patientin für einen PCR-Test auf das Coronavirus.
Ein Corona-Test vor einem Treffen mit anderen Personen, kann das Risiko einer Ansteckung senken, aber nicht vollständig ausschließen. © Julian Stratenschulte/dpa

Ein weiterer Baustein, der zur Vermeidung einer Corona-Infektion beitragen kann, ist die Corona-Warn-App. Wer die auf seinem Smartphone hat, wird über Begegnungen mit infizierten Personen informiert und kann im Fall der Fälle die passenden Maßnahmen ergreifen.

Wenn man sich trotz aller Vorsicht mit Sars-CoV-2 angesteckt haben sollte, könnten Symptome wie Husten, Schnupfen oder Halsschmerzen darauf hindeuten. Dann sollte man sich schnellstens isolieren und testen (lassen). Selbst wenn bei einem Corona-Test der „T“-Strich nur ganz blass zu erkennen ist, ist dieser übrigens positiv. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare