Zwischenmahlzeit

Diese drei Sandwich-Rezepte schmecken viel besser als Ihre Standard-Stulle – jetzt probieren!

Geröstetes Doppeldecker-Sandwich mit Huhn, Bacon, Avocado, Tomaten und Salat.
+
Geröstetes Doppeldecker-Sandwich mit Huhn, Bacon, Avocado, Tomaten und Salat.

Wir lieben Sandwiches! Sie auch? Falls Ihnen ein Belag aus Käse oder Eiern zu langweilig ist, haben wir hier drei tolle Rezeptideen für Sandwiches versammelt.

Unter anderem finden Sie eine köstlich-warme Sandwich-Variante*, die überbacken aus dem Ofen kommt: der französische Klassiker Croque Monsieur. Aber auch wenn es schnell gehen muss und Sie „nur“ ein kaltes Sandwich verspeisen wollen, haben wir ein Rezept parat: dank einem Aufstrich aus Avocado und Feta schmeckt es wunderbar cremig, Salat und Tomaten machen es sogar gesund. Damit haben Sie Energie für den Rest des Tages! Und wenn es ein süßes Sandwich sein darf, versuchen Sie unbedingt mal unsere Idee für einen Schoko-Erdnussbutter-Toast aus dem Sandwichmaker.

Sandwiches: Perfekt für den Hunger zwischendurch

Wissen Sie eigentlich, wer das Sandwich erfunden hat? Der Name kommt nicht von ungefähr, sondern stammt von seinem Erfinder: Der vierte Earl of Sandwich, John Montagu, soll im Jahr 1765 in London zwei geröstete Weißbrotscheiben mit einem gebratenen Stück Rindfleisch bestellt haben. Warum? Der Earl war mit Kartenspielen beschäftigt und konnte so seine Mahlzeit essen, ohne das Spiel unterbrechen zu müssen.

Seither hat sich das Sandwich natürlich weltweit verbreitet und weiterentwickelt. Beim Belag sind Ihnen quasi keine Grenzen gesetzt: ob süß oder herzhaft, mit Fleisch, Fisch, vegetarisch oder vegan, mit dunklem Brot oder Toast, mit Salat oder leckeren Saucen... Sandwiches sind ein hervorragender Snack für zwischendurch oder ersetzen auch mal eine schnelle Mahlzeit. Man muss nicht ewig in der Küche stehen, bekommt aber trotzdem etwas Leckeres auf den Teller.

Lesen Sie auch: Dieses Club Sandwich ist ein Klassiker, der jedem schmeckt.

Rezept für Croque Monsieur: Der Klassiker unter den warmen Sandwiches

Zutaten für 2 Portionen:

  • 4 Scheiben Toastbrot (ohne Rinde) oder Brioche
  • 1 TL Butter
  • 2 Scheiben Kochschinken
  • 2 Scheiben Käse (Gruyère oder Emmentaler)
  • 75 g Gruyère am Stück
  • gemahlener Pfeffer
  1. Heizen Sie den Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vor und legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus.
  2. Bestreichen Sie die Toastscheiben dünn mit Butter.
  3. Legen Sie je eine Scheibe Schinken auf einen gebutterten Tost, darüber je eine Scheibe Käse. Beides sollte am besten nicht größer als das Brot sein, gegebenenfalls zurechtschneiden.
  4. Legen Sie die anderen Brotscheiben obenauf und drücken Sie sie leicht fest.
  5. Legen Sie die Sandwiches auf das Backblech und backen Sie sie auf der mittleren Schiene im Ofen für 5-8 Minuten goldbraun.
  6. Inzwischen reiben Sie den Gruyère. Holen Sie die Sandwiches heraus, bestreuen Sie sie mit dem geriebenen Käse und backen Sie sie für weitere 8-10 Minuten, bis der Käse geschmolzen ist.
  7. Zum Servieren schneiden Sie die Sandwiches in Diagonalen und würzen sie mit gemahlenem, frischen Pfeffer.

Senf-Liebhaber essen zum Croque Monsieur Senf. Übrigens: Aus einem Croque Monsieur, dem französischen Standard-Sandwich, machen Sie ganz einfach eine Croque Madame, indem Sie zum Schluss ein Spiegelei auf das fertige Sandwich legen. Die Franzosen wissen, wie man leckeres und einfaches Essen macht.

Auch interessant: Eier-Sandwich: Dieses Blitz-Rezept ist in 30 Sekunden fertig - und schmeckt köstlich.

Schnelles Rezept: Avocado-Feta-Sandwich mit Kirschtomaten

Die Zutaten-Mengen können Sie anpassen, je nachdem, wie viele Sandwiches Sie zubereiten möchten.

  1. Zerdrücken Sie das Avocado-Fruchtfleisch mit einer Gabel und würzen Sie es mit Salz und Pfeffer.
  2. Mixen Sie die Avocado mit dem Feta zu einem köstlichen grünen Aufstrich .
  3. Verteilen Sie den Aufstrich auf einer Brothälfte (Focaccia) und belegen Sie ihn mit einigen Salatblättern und halbierten Kirschtomaten.
  4. Beträufeln Sie alles mit etwas Olivenöl und geben Sie die andere Brothälfte darauf.

Auch lecker: Diesen genialen Toast-Trick kannten Sie sicher noch nicht.

Im Video: Drei geniale Ideen, die Ihr Sandwich unvergesslich machen

Süße Variante aus dem Sandwichtoaster: Dessert-Sandwich mit Schokolade

Wer hat denn behauptet, dass Sandwiches immer herzhaft sein müssen? Für Naschkatzen gibt es natürlich auch süße Varianten. Und was passt besser zu einem warmen Toast als Schokocreme, Erdnussbutter und Banane?

  1. Bestreichen Sie die Toastscheiben mit einer Schokocreme Ihrer Wahl sowie Erdnussbutter.
  2. Schneiden Sie die Banane in Scheiben und legen Sie diese auf zwei bestrichene Toastscheiben. Legen Sie die anderen zwei Scheiben darauf.
  3. Backen Sie die süßen Sandwiches im Sandwichmaker goldbraun.

Wenn Sie keinen Sandwichtoaster zuhause haben, lässt sich das Rezept auch einfach in der Pfanne zubereiten. Dazu einfach in 1 EL Öl bei großer Hitze für 2-3 Minuten pro Seite anbraten. (mad)*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Mit diesem genialen Sandwich-Trick sparen Sie viel Zeit und Arbeit.

Ab in die Mikrowelle? Bei diesen Lebensmitteln ist das keine gute Idee

Viele Menschen würden nie auf die Idee kommen, Pizza aufzuwärmen. Sie schmeckt ja auch kalt ganz vorzüglich. Wenn Sie sie doch lieber warm essen wollen, dann nehmen Sie dafür lieber eine Pfanne. So wird der Boden wieder knusprig, der Käse schmilzt schön und Sie können die Pizza wieder genießen.
Sie kennen das: Sie wärmen Lasagne in der Mikrowelle auf und das Ergebnis ist alles andere als lecker. Lavaheiße, totgekochte Stellen liegen direkt neben eiskalten. Lassen Sie das in Zukunft bleiben. Der richtige Ort, um Lasagne aufzuwärmen ist der Backofen. Streuen Sie zusätzlich Käse darauf und geben Sie noch etwas Tomatensoße dazu, dann wird es besonders gut.
Wenn Sie Kartoffelpüree in der Mikrowelle aufwärmen, erreichen Sie nur, dass die Oberfläche austrocknet und unappetitlich wird. Wärmen Sie es stattdessen lieber in einem Wasserbad auf.
Es soll Menschen geben, die kein kaltes Omelett mögen. Deshalb müssen Sie aber noch lange nicht zur Mikrowelle greifen. Viel besser funktioniert es, wenn Sie die Eierspeise in einem feinmaschigen Sieb über einem Topf mit kochendem Wasser aufwärmen.
Ab in die Mikrowelle? Bei diesen Lebensmitteln ist das keine gute Idee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare