Typischer Grillfehler

Mit diesem einfachen Trick bleibt Fleisch nie mehr am Grillrost kleben

Bleibt das Fleisch beim Grillen kleben? Mit diesem Trick nicht mehr.
+
Bleibt das Fleisch beim Grillen kleben? Mit diesem Trick nicht mehr.

Das Grillen wird im Sommer fast andächtig zelebriert, dabei kommt es aber immer wieder zu Problemen. Klebendes Fleisch zum Beispiel. Aber die Lösung ist einfach.

Kennen Sie das? Sie hauen ein schönes Stück Fleisch auf den Grill und beim Wenden bleibt es am Rost kleben und reißt im schlimmsten Fall auseinander?

Zwiebel und Kartoffel helfen gegen klebendes Grillfleisch

Und danach müssen Sie die Sauerei auch noch mühsam vom Rost kratzen (so reinigen Sie den Rost übrigens kinderleicht). Mit einem einfachen Trick ersparen Sie sich diese Enttäuschung in Zukunft:

Sie brauchen nur eine halbe Zwiebel. Reiben Sie damit den Rost ab, bevor Sie das Fleisch darauflegen und schon klebt nichts mehr fest. Den gleichen Effekt haben auch eine halbe rohe Kartoffel oder ein Stück Bauchspeck. Benutzen Sie aber unbedingt eine Grillzange oder eine Grillgabel, sonst riecht es schnell nach verbrannten Fingern als nach leckerem Steak.

Grillsaison eröffnet: Alles über des Deutschen liebstes Hobby.

Länger grillen gegen Kleben

Sie können das Fleisch aber auch mal ein wenig länger als üblich auf einer Seite grillen. Nach einiger Zeit löst es sich nämlich oft ohne Ihr Zutun vom Rost. Das liegt an den im Fleisch enthaltenen Eiweißen. Diese verursachen das Haften des Fleisches. Die Verklebungen lösen sich allerdings auch wieder auf.

Damit Ihnen das Fleisch in der Zwischenzeit nicht verbrennt, können Sie die Kohle darunter an den Rand schieben - oder den Rost  eine Stufe höher einhängen.

Was eine Frau allerdings letztens erlebte, als sie sich Fleisch kochen wollte, ist besonders gruselig: So hüpfte ihr Essen ganz plötzlich wieder von selbst vom Teller. 

Video: Grillmythos - Fleisch mit Bier ablöschen

Lesen Sie auch:  Die neuen Elektrogrills im Test – darauf müssen Sie unbedingt achten.

ante

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare