Pflanzliche Ernährung

Vegane Drinks: Eine Nische, die bald keine mehr ist

Eine Glas-Karaffe mit Milch steht auf einer Holzplatte. Drumherum liegen Hafersamen, Haferflocken und eine Schale mit gemahlenen Haferflocken (Symbolbild).
+
Milch aus Hafer wird immer beliebter (Symbolbild).

Auf Milch zu verzichten und stattdessen zu pflanzlichen Alternativen zu greifen ist längst keine Seltenheit mehr. Der Markt wächst und die Verbraucher veganer Drinks freuen sich.

München – Wer sich vor einigen Jahren bereits vegan ernährte, hatte es noch schwer, gute Ersatzprodukte zu finden. Heute ist das Regal mit pflanzlichen Alternativen genauso prall gefüllt wie das mit normaler Milch*, berichtet 24garten.de*. Viele Hersteller ziehen mit und die Sortenvielfalt wächst.

Milch aus Pflanzen und Getreide war vor einigen Jahren noch eine Seltenheit. Zu fad der Geschmack und zu gering die Auswahl. Wer auf Milch verzichten wollte, musste meist ganz verzichten. Doch mit dem Wunsch nach Alternativen wuchs auch das Angebot. Gerade zu Zeiten von Corona im Jahr 2020 wurden mehr Ersatzprodukte verkauft als je zuvor. Viele verzichten aus gesundheitlichen Gründen wie Laktoseintoleranz oder zu hohem Cholesterinspiegel auf echte Milch. Andere tun es aus ethischen Gründen, weil sie nicht die Milch trinken möchten, die eigentlich für Kälber bestimmt war. Viele entscheiden sich auch aus ökologischen Gründen gegen Milch von Kühen, Ziegen und Co. Doch egal welcher Grund: das Angebot wächst stetig. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare