Studie enthüllt

Hat Ihr Nachbar mehr Geld als Sie? Dann gehen Sie sicher pleite, sagen Forscher 

+
Wenn der Nachbar mehr Geld hat, denken viele ebenfalls nachlegen zu müssen.

Eine US-amerikanische Studie hat Überraschendes herausgefunden - angeblich sollen viele Leute, die reiche Nachbarn haben, geradewegs in die Privatinsolvenz schlittern.

Wer reiche Nachbarn hat, der geht schneller pleite - so kurz und knackig kann man wohl das Ergebnis einer neuen Studie zusammenfassen. Diese wurde von der US-amerikanischen Notenbank in Philadelphia durchgeführt. Und die kam zu dem Ergebnis, dass Neid auf andere ganz schön arm macht. Doch wie geht das?

Nachbarn von Lottomillionäre gehen schneller pleite - aus diesem Grund

Laut den Wissenschaftlern soll es einen Zusammenhang zwischen Lottogewinnen und Privatinsolvenzen geben. So fanden die Forscher heraus, dass sobald ein Nachbar im Lotto gewonnen hatte, die anderen auch mehr Geld ausgaben. Dazu nahmen sie einzelne Nachbarschaften in Kanada unter die Lupe.

Auch interessant: Mit 31 Jahren in Rente: Paar bekommt plötzlich große Angst.

Die meisten sollen sich daraufhin Statussymbole oder Dinge gekauft haben, die für andere sichtbar sind, wie zum Beispiel ein neues Auto. Die Crux daran: Viele nahmen dafür Kredite auf - die sie dann aber nicht zurückzahlen konnten!

Neid macht arm - doch nicht, wenn eine Bank in der Nähe ist

Besonders ausgeprägt war der Effekt drei Jahre nach dem Lottogewinn des Nachbarn. Schließlich hatte sich der Gewinner da schon etwas geleistet, die Nachbarn haben es gesehen und ihm nachgemacht. Doch am Ende gingen sie nach und nach pleite. Und: Je höher der Gewinn war, desto mehr Privatinsolvenzen gab es auch in der Nachbarschaft.

Das Kuriose daran: Wenn eine Bank in der Nähe war, gingen weniger Leute bankrott. Die Forscher gehen davon aus, dass wohl die B ankmitarbeiter sie letztendlich davon abhalten konnten, sich finanziell zu übernehmen.

Lesen Sie auch: Jackpot geknackt: Ehepaar gewann vier Millionen Euro im Lotto - doch es endet tragisch.

jp

Diese Selfmade-Milliardäre waren mal arm – ihre Geschichten lassen Sie staunen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare