Steuerlich absetzbar

Steuererklärung 2018: So sahnen Sie bis zu 5.200 Euro im Jahr ab

+
Und jährlich flattert die Nebenkostenabrechnung ins Haus. Doch manche Posten können Sie sogar von der Steuer absetzen.

Im Frühling flattert bei vielen Mietern die Nebenkostenabrechnung ins Haus. Doch was Sie vielleicht nicht wissen: Diese können Sie von der Steuer absetzen.

Für einige Mieter bedeutet es nichts Gutes, wenn die Nebenkostenabrechnung ansteht. Schließlich winken in der Folge oft lästige Nachzahlungen. Da schaut manch einer besonders verdutzt drein, wenn diese höher ausfällt als erwartet. Doch es hilft nichts: Die Rechnung muss bezahlt werden. Dennoch gibt es einen kleinen "Trick", mit dem Sie Ihr Geld (zumindest teilweise) wieder zurückerhalten: Geben Sie Ihre Aufwendungen doch einfach bei der nächsten Steuererklärung an!

Steuererklärung 2018: Nebenkosten lassen sich von der Steuer absetzen

Hierzu gehören alle Kosten für die Überprüfung, Wartung und Reinigung in und um Ihr Zuhause, die von extern (zum Beispiel Schornsteinfeger, Hausmeister oder Reinigungsfirma) verrichtet werden. Der Grund dafür: Seit 2003 unterstützt der Staat haushaltsnahe Dienstleistungen, seit 2006 auch Handwerkerrechnungen.

Auch lesenswert: Steuererklärung 2018 rückwirkend abgeben - viel Geld zurückkriegen.

Folgende Nebenkosten sind steuerlich absetzbar:

  • Reinigung von Treppenhaus und Gemeinschaftsräumen
  • Rasen mähen und/oder Heckenpflege
  • Winterdienst
  • Kehr- und Wartungsarbeiten
  • Dachrinnenreinigung
  • Dach- und Fassaden-Arbeiten
  • Graffitibeseitigung
  • Ablesen von Heizungs-, Wasser- und Stromverbrauch
  • Wartungsarbeiten an Fahrstuhl, Feuerlöschern, Rauchmeldern und Elektro-, Gas- oder Warmwasseranlagen
  • Austausch von Zählern

Aufgepasst: Ab jetzt gilt eine neue Abgabefrist für Ihre Steuererklärung 2018.

Steuererklärung: Wie viel Geld bekomme ich für Nebenkosten vom Fiskus?

Grundsätzlich erkennt das Finanzamt 20 Prozent der Arbeitskosten für Haushaltshilfen an, die direkt von der Steuerlast abgezogen werden. Allerdings ist bei haushaltsnahen Dienstleistungen ab einem Unkostenbeitrag von 4.000 Euro Schluss, bei Handwerkerrechnungen sind es maximal 1.200 Euro. Mäht dagegen ein Student Ihren Rasen, dürfen Sie ebenfalls die Kosten mit 20 Prozent absetzen - und erhalten bis zu 510 Euro zurück.

Erfahren Sie hier: Wo spare ich mehr Geld - mit ElsterOnline oder ElsterFormular?

Wie setze ich die Nebenkosten von der Steuer ab?

Es empfiehlt sich, dass Sie die Nebenkostenabrechnung oder eine Bescheinigung des Vermieters aufbewahren. Diese gilt schließlich als Nachweis für das Finanzamt, welche Sie bei Aufforderung einreichen müssen.

Video: Vergessen Sie diese Ausgaben nicht bei der anstehenden Steuererklärung

Wir zeigen Ihnen, welche Ausgaben Sie als Werbungskosten absetzen können.

Lesen Sie hier: Steuererklärung 2019: Diese Unterlagen brauchen Sie dringend.

Doch Vorsicht: Gesetzlich ist festgelegt, dass sich der Fiskus nur an Arbeits-, Fahrt- und Maschinen-, aber nicht an Materialkosten beteiligt. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass auf der Jahresabrechnung auch genauestens aufgelistet ist, wie viel Sie für beide Posten ausgegeben haben.

Lesen Sie auch: Steuererklärung 2018: Diese Aufwendungen sollten Sie jetzt bei Werbungskosten eintragen.

Auch interessant: Steuererklärung 2018: Diese Sonderausgaben sollten Sie unbedingt geltend machen.

jp

Wann Kontoauszüge und Belege in den Schredder können

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare