Ralf Dümmel begeistert

Historischer Moment in Vox-Show "Die Höhle der Löwen" - Investor schlägt sofort zu

+
Was köchelt Ralf Dümmel in der neuen Folge denn da? Schafft er es, ohne zu kleckern?

In der neuesten Folge der Vox-Sendung "Die Höhle der Löwen" gab es eine spannende Überraschung: Es kam zum schnellsten Deal in der Geschichte der Show.

Update vom 15. Oktober 2019, 22.45 Uhr: Zwei junge Männer aus dem Hamburger Umland brauchten gerade einmal zehn Minuten, um Investor Ralf Dümmel in der TV-Show zu überzeugen. Jan Heitmann und Tom Becker überzeugten Investor Ralf Dümmel in Rekord-Zeit. Ihr Angebot: 20 Prozent der Firmenanteile an ihrer EasyPan für den Preis von 25.000 Euro. "Wer von Ihnen hat genau so einen an der Pfanne wie wir?", scherzte Jan Heitmann während der Vorstellung der Schwenkpfanne mit Kleckerfrei-Garantie

Für Ralf Dümmel war keine lange Überlegung nötig. Er schlug sofort zu. Auch auf Twitter teilte er den Rekord-Deal: "Jan und Tom haben mich sofort überzeugt! Deswegen ist es bei #EASYPAN zum schnellsten Deal in der Geschichte von 'Die Höhle der Löwen' gekommen", so Ralf Dümmel. Über den Rekord-Deal des begeisterten "Löwen" berichtet auch nordbuzz.de*.

Höhle der Löwen: Quotenschlager geht in nächste Runde

Erstmeldung vom 15. Oktober 2019:

Der Quotenschlager auf Vox geht heute in die nächste Runde: In der siebten Folge von "Die Höhle der Löwen" wollen wieder einige Gründer mit ihren Startups die Investoren für sich gewinnen. So wollen die einen das Marshmallow neu erfinden, andere wiederum die Bratpfanne revolutionieren. Zwei Unternehmer wollen sogar ein Pferd an die Investoren bringen. Diese Geschäftsideen brachten die "Löwen" nicht nur zum Schmunzeln.

Mellow Monkey

Robert und Sabine Ackermann sorgen im Auftakt für eine süße Überraschung: Sie haben ein neues Marshmallow erfunden - außen geröstet, innen befindet sich ein Eiskern! Über 20 verschiedene handgemachte Sorten haben die Gründer aus Gießen im Angebot. Seit zwei Jahren sind sie auf dem Markt, verkaufen ihre Marshmallows im Online-Shop oder auf Festivals. Sie hoffen auf 100.000 Euro - für zehn Prozent ihrer Firmenanteile. Ob die "Löwen" um Maschmeyer und Kofler hier zu Naschkatzen werden?

Auch interessant: Peinlich, peinlich: Bei diesem "Löwen" platzen die meisten Deals nach der Show.

Soccer Perfomancesack

Bülent Yaman ist begeisterter Hobby-Fußballspieler - da er aber oft auf der Ersatzbank sitzen und im Winter frieren muss, kam ihm eine geniale Idee. Er erfand den "Soccer Performancesack", der wasser- und winddicht ist. Das Innenfutter besteht aus Fleece und Thermowatte, damit so die Beine der Fußballspieler auch bei Minusgraden schön warm und trocken bleiben. Für den großen Durchbruch braucht er 80.000 Euro - im Gegenzug bietet er 15 Prozent der Firmenanteile. Ob ein "Löwe" mitspielen wird?

Easy Pan

Wer kennt es nicht? Man will kunstvoll den Pfannkuchen wenden - und schwupps, geht etwas vom Teig daneben. Um die Sauerei zu umgehen, haben sich Tom Becker und Jan Heimann an eine neue Bratpfanne gewagt. Die kommt mit einem Überrollbügel, der verhindern soll, dass Schmutz auf Platte oder Tisch landet. Für den Vertrieb brauchen Sie aber die Unterstützung der "Löwen" - und 25.000 Euro. Dafür würden sie auch 20 Prozent ihrer Firmenanteile abgeben.

ahead

Philip Brohlburg und Johannes Schröder sind nicht nur Freunde, sondern sind immer auf der Suche, sich den Alltag so effizient wie möglich zu gestalten. Die ehemaligen Bundeswehr-Offiziere haben deshalb eine Reihe von natürlichen Lebensmitteln entwickelt, die die physische und mentale Leistungsfähigkeit steigern sollen. Ihr neuestes Produkt: der "Omega Bar". Der pflanzliche Omega-3-Riegel soll besonders Vegetariern schmecken. Das Duo benötigt 400.000 Euro - für zehn Prozent der Anteile. Ob ein "Löwe" hier anbeißen wird?

Auch interessant: "Die Höhle der Löwen": Investor rastet aus - "Gieriger als jeder Kapitalist".

Die Pferde App

150.000 Euro - für 15 Prozent der Anteile: Das versprechen die Gründerinnen Christina Terbille und Sarah Wendlandt. Die beiden Pferdenärrinnen können aber auch Technik - und haben eine App entwickelt, mit der Besitzer alle Prozesse in Pferdebetrieben besser steuern können. Ob Bewegung, Fütterung oder gesundheitliche Versorgung: Mit der App haben sie die Möglichkeit, alle Informationen und Mitarbeiter zentral zu verwalten. Die App selbst ist kostenpflichtig, das Abo ist monatlich und richtet sich nach der Anzahl der Pferde.

CLEW

Snowboarden ist ihre Leidenschaft: Deshalb haben sich Jakob Schneider, Johannes Weckerle und Matthias Albrecht zusammengetan, um den "Löwen" ein neuartiges Konzept vorzustellen. Aus "CLEVER" und "NEW" wird "CLEW". Die Münchner haben ein zweiteiliges System mit Step-in-Funktion entwickelt. Der erste Teil kann an den Softboot angeschnallt werden, der zweite Teil ist auf dem Snowboard montiert. Durch einfaches Auftreten wird beides verbunden - und das lästige An- und Abschnallen der Bindung ist Geschichte. Doch um mit der Produktion starten zu können, brauchen die Jung-Unternehmer 200.000 Euro - dafür bieten sie den "Löwen" aber 15 Prozent ihrer Firmenanteile an.

Video: Die Höhle der Löwen - es gibt Zoff zwischen den Investoren

Lesen Sie auch: "Die Höhle der Löwen": Schulden, falsche Patente & Co. - Maschmeyer packt über dreiste Gründer aus.

jp

Das waren die erfolgreichsten (Millionen-)Deals aus allen Staffeln von "Die Höhle der Löwen"

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare