Schreibtischtier mit Funk

Handarbeit: Bluetooth-Mäuse im Test

Hier gibt es keinen störenden Kabelsalat mehr.
+
Hier gibt es keinen störenden Kabelsalat mehr.

Mit einer Maus werden täglich mehrere dutzend Meter zurückgelegt. Im Laufe eines Maus-Lebens kommt man so auf viele Kilometer Strecke. Umso wichtiger ist deshalb ein Modell, das zuverlässig, präzise und ergonomisch ist. Das Testportal AllesBeste hat 29 Bluetooth-Mäuse getestet.

Keine Frage, wer Wert auf einen aufgeräumten Arbeitsplatz legt, oder einfach nur ungern mit störenden Kabeln in seinem Blickfeld konfrontiert werden will, der sollte zu einer Bluetooth-Maus greifen. Die kabellose Alternative zur klassischen Maus ist jedoch längst keine Alternative mehr, sondern bereits mitten im Mainstream angekommen. Das überrascht kaum, denn die Funk-Technik funktioniert äußerst zuverlässig und batterieschonend. Selbst berühmt-berüchtigte Störquellen, wie etwa funkende Kopfhörer, können der stabilen Bluetooth-Verbindung aktueller Mäuse nicht gefährlich werden.

Neben der Übertragungstechnologie sollte man beim Kauf einer Computermaus aber auch auf andere Faktoren achten. Hierzu zählen beispielsweise die Ergonomie, das Gewicht, die Haptik und nicht zuletzt auch, wie präzise sich mit der Eingabehilfe im Alltag arbeiten lässt.

Das Testportal AllesBeste hat die verschiedenen Modelle deshalb im Arbeitsalltag eines Redakteurs auf Herz und Nieren geprüft. Um sich ein Bild von der Präzision der Mäuse zu machen, mussten sie bei der Bildbearbeitung zeigen, wie filigran sich mit ihnen arbeiten lässt, wenn es darauf ankommt.

Bluetooth-Mäuse im Test: Das ist der Sieger

Testsieger wurde die MX Anywhere 3. Im Test von AllesBeste konnte die Maus aus dem Hause Logitech in allen Bereichen überzeugen. Anfangs ist sie wegen ihres geringen Gewichts zwar ein wenig gewöhnungsbedürftig, hat man sich daran aber erst einmal gewöhnt, überzeugt sie durch ihr präzises Handling. Ein besonderes Highlight der Maus sind die vielen Sonderfunktionen, mit denen ein schnelleres und effizienteres Arbeiten möglich ist.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare