"Die ist geschäftstüchtig!"

"Bares für Rares": Verkäuferin sahnt ab - dann sorgt sie für blankes Entsetzen

+
Damit hatten die Händler nicht gerechnet, als die Verkäuferin nicht nur nach dem Geld, sondern am Ende auch nach der Figur griff.

Ein Damen-Duo will die Händler mit einem uralten Erbstück in "Bares für Rares" verzücken. Doch mit einer dreisten Aktion machen sie am Ende so richtig sprachlos.

Doppelt gemoppelt hält besser: Das schien wohl das Motto kürzlich in "Bares für Rares" zu sein. Schließlich kam Verkäuferin Ina Sloane nicht nur im Doppelpack mit ihrer Schwiegermutter Birthe Küpper, sondern wollte am Ende auch gleich noch doppelt absahnen. Aber der Reihe nach: Das Gespann hatte ein uraltes Familien-Erbstück mit im Gepäck, eine Porzellan-Figur einer Flötistin.

"Bares für Rares": Frauen-Duo will Porzellan-Figur verkaufen - und brüskieren Händler

Und die war auch richtig wertvoll, wusste Experte Detlev Kümmel, stammte sie schließlich aus der Meißener Manufaktur und wurde vom berühmten Maler Paul Scheurich entworfen. Dem Experten zufolge wurde sie wohl nach 1934 hergestellt, allerdings sah man ihr das auch an. So wäre sie laut Kümmel ein "Mängelexemplar", mit Schleifstrichen am Boden der Figur hatte die Manufaktur solche Stücke gekennzeichnet, die nur zweite Wahl waren.

Auch interessant: "Bares für Rares": Verkäufer will "Sperrmüll" loswerden - und blamiert Lichter vor laufender Kamera.

Dennoch konnte seine Expertise den Wunschpreis von 500 Euro locker übertreffen. Auf bis zu 800 Euro schätzte er das gute Stück. Und auch im Händlerraum lief es für das Frauen-Duo von Anfang an richtig gut. Am Ende einigte es sich mit Händler Julian Schmitz-Avila auf 700 Euro. Doch da passierte es: Als Verkäuferin Sloane zum Händlertisch trat, um das Geld abzuholen, griff sie nicht nur nach den Scheinen, sondern wollte auch gleich wieder die Figur mit einpacken!

Lesen Sie hier: "Bares für Rares": Heftiges Händlerduell um seltene Uhr - dann rastet einer voll aus.

Peinlich-Alarm: Verkäuferin sorgt für Furore - weil sie aufgeregt ist?

Schmitz-Avila konnte man dem Schreck im Gesicht ansehen - doch schnell fing er sich wieder und begann zu lachen. Und auch Kollege Walter "Waldi" Lehnertz konnte sich wie immer einen kecken Spruch nicht verkneifen: "Die ist geschäftstüchtig. Die nimmt das Geld und die Figur gleich wieder mit!" Doch wie kam es zu der irren Aktion? Sie wäre aufgeregt gewesen, antwortete sie anschließend, "deswegen hätte ich fast die Figur wieder mitgenommen." Ist ja alles nochmal gut gegangen!

Auch interessant: "Bares für Rares": Alles fake? Experte verrät sich - jetzt platzt Händler der Kragen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Lesen Sie auch: "Bares für Rares": Verkäufer zockt Händler ab - und erzielt das Fünffache vom Wunschpreis.

Video: Wie geht es "Bares für Rares"- Experten nach der Wirbelsäulen-OP

jp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare