Sie haben ihn

"WoW Classic": Blizzard lässt Server-Hacker verhaften - Fans jubeln

+
"WoW Classic": Blizzard lässt Server-Hacker verhaften.

Millionen von Spielern erfreuen sich an "WoW Classic". Vor zwei Wochen wurde diese Freude durch einen DDoS-Angriff unterbrochen. Nun hat man den Hacker geschnappt.

Seit dem 26. August können "World of Warcraft"-Spieler die Welt von Azeroth wieder in altem Gewand genießen. Millionen von Spielern konnte Blizzard von ihrem neuen alten Konzept überzeugen. "WoW Classic" wird von den Fans geliebt, doch die Freude hielt nicht ewig.

Hacker legte "WoW Classic"-Server mit DDoS-Attacken lahm

Am 7. und 8. September wurden die Server von Blizzard Opfer mehrerer DDoS-Attacken. DDoS steht für "Denial of Service", also Verweigerung des Dienstes. Durch eine DDoS-Attacke kommen sehr viele Anfragen auf einem Server zu. Diese Anfragen führen dazu, dass der Server überlastet und nicht mehr verfügbar ist.

Ebenfalls spannend: "WoW Classic": Attunement Guide - So bekommt man Schlüssel für alle Dungeons.

"WoW Classic"- und "Overwatch"-Server waren betroffen

Betroffen von diesen DDoS Attacken waren der Multiplayer-Shooter "Overwatch" und einige Server von "WoW Classic". Viele Spieler waren durch die DDoS-Attacken sehr verärgert und gaben öffentlich ihren Unmut kund. Blizzard reagierte auf die Beschwerden und postete, dass sie Opfer von DDoS-Attacken geworden seien und sie alles daran setzen werden den Schuldigen zu fassen.

Ebenfalls spannend: "WoW Classic": Erste Blizzard-Bans für Layer-Exploit - So hoch ist die Strafe.

Hacker wurde verhaftet - Strafe noch unbekannt

Blizzard hatten mit seiner Suche Erfolg. In einem offiziellen Statement wurde berichtet, dass zusammen mit internationalen Strafverfolgern ein Verdächtiger ausfindig gemacht und verhaftet wurde. Zu welcher Hackergruppe der Verdächtige gehört und welche Strafe er zu erwarten hat, ist noch nicht bekannt.

"WoW Classic" Spieler dürfen jetzt wieder friedlich durch Azeroth wandern.

Mehr zu "WoW Classic": So kommt man zu den Todesminen.

Von Henrik J.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare