Er lernt einfach nicht dazu

MontanaBlack: Streamer schockt nach Twitch-Bann mit neuem Skandal

MontanaBlack streamer malta twitch bann
+
MontanaBlack: Streamer schockt nach Twitch-Bann mit neuem Skandal

Nach dem Twitch-Bann während seines Urlaubs in Malta sorgt MontanaBlack erneut mit einem neuen Schmuddel-Skandal. DIe Twitter-Community reagiert geschockt.

Buxtehude, HamburgMontanaBlack* leistete sich in letzter Zeit gleich mehrere fragwürdige Aktionen. Besonders seine Aussagen und Aktionen gegenüber Frauen bringen den Twitch-Streamer* gehäuft in Schwierigkeiten. In seinem Urlaub auf Malta fotografierte er wildfremde Frauen während einer seiner Livestreams. Für diesen Verstoß gegen die Twitch-Richtlinien wurde Marcel Eris für 33 Tage auf Twitch gebannt. Nur scheint MontanaBlack nicht wirklich aus seinen Fehlern gelernt haben und sorgt für einen weiteren Schmuddel-Skandal.

Außerdem kurios war, dass MontanaBlack ursprünglich ein noch unpassenderes Bild für seinen Tweet gewählt hatte. Dieses Bild zeigt den King Orgasmus One, nämlich beim Dreh einer seiner Erotikfilme. Zahlreiche Nutzer auf Twitter witterten ihre Chance und speicherten das Bild noch bevor es gelöscht wurde. Warum der Twitch-Streamer das Bild änderte ist derweil unklar. Ob ihn vielleicht doch Gewissensbisse plagten, da dass erste Bild noch weniger für seine Fanbase geeignet war?

Bei Ingame.de* kann man nachlesen, dass der Streamer MontanaBlack nach dem Twitch-Bann mit einem neuem Schmuddel-Skandal* für Schock sorgt.*ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare