Take-Two & Rockstar Games

„GTA 6“: Patent beschreibt noch dichtere & realistischere Städte

Eine Mitarbeiterin von Rockstar Games könnte nun GTA 6 angedeutet haben
+
„GTA 6“ wird wohl noch lange auf sich warten lassen, Patente könnten aber Hinweise auf neue Features enthalten.

Bis zum Release von „GTA 6“ wird es noch lange dauern. Ein Patent von Publisher Take-Two könnte aber verraten, was uns im nächsten „Grand Theft Auto“ erwartet.

Eine lebhafte und zugleich realistische Spielwelt zu entwickeln ist nicht einfach. Entwicklerstudio Rockstar Games zählt, wenn es darum geht, definitiv zu den Besten der Branche. Ob in „GTA 5“* oder „Red Dead Redemption 2“: Die virtuellen Charaktere verhalten sich in diesen Titeln schon sehr glaubwürdig und reagieren auf Situationen, so wie man es erwartet. Es ist klar, dass die Entwickler in „GTA 6“ noch eine Schippe drauflegen möchten. Einen Hinweis darauf, wie das konkret aussehen könnte, gibt ein angemeldetes Patent von Take-Two.

„GTA 6“: Patent deutet auf dichtere und realistischere Spielwelt hin

Das Patent beschreibt unter anderem ein verbessertes Verhalten von nicht-spielbaren Charakteren. Diese sollen früher erkennen, wenn ein Hindernis ihnen den Weg versperrt. NPCs, die in Autos unterwegs sind, sollen zum Beispiel hohes Verkehrsaufkommen erkennen und dementsprechend reagieren können.

Mit der im Patent beschriebenen Technologie soll auch die Dichte der NPCs in der Spielwelt erhöht werden. Da dies immer mit höheren Anforderungen für Hardware und Software einhergeht, soll das über eine Cloud funktionieren. Die Verhaltensmuster der NPCs würden somit auf Servern gespeichert und über das Internet ins Spiel geladen werden. Damit könnten Hardware-Einschränkungen umgangen werden, allerdings würde dies eine permanente Online-Verbindung voraussetzen – was heutzutage allerdings kein großes Hindernis darstellt.

Lesen Sie auch: „GTA 6“ ohne Singleplayer? Rockstar Games spricht über Zukunft von „GTA Online“.

„GTA 6“: Städte-Evolution aus „Red Dead Redemption 2“ könnte weiter ausgebaut werden

In einem anderen Patent von Rockstar Games aus dem Jahr 2017 wird ein weiteres interessantes Feature beschrieben. Dieses soll dafür sorgen, dass sich bestimmte Viertel im Laufe des Spiels verändern. Das war bereits bei „Red Dead Redemption 2“ der Fall. Dem Patent nach zu urteilen werden Spieler aber einen größeren Einfluss auf die Städte-Evolution haben.

Patente sind keine Garantie

Im Patent wird weder „GTA 6“ noch irgendein anderer Titel ausdrücklich erwähnt. Daher ist nicht klar, ob die beschriebenen Features tatsächlich für das nächste „Grand Theft Auto“ vorgesehen sind. Offiziell hat Rockstar Games noch nichts über „GTA 6“ bekanntgegeben, aber einige Branchen-Insider haben berichtet, dass Entwicklung bereits gestartet ist. Fans hofften insgeheim, dass „GTA 6“ womöglich dieses Jahr schon angekündigt wird – aber der Release liegt aktuell wohl noch in ferner Zukunft. (ök) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant: „GTA 6“: Gerüchte über Vice City und Südamerika laut Insider wahr.

„God of War: Ragnarok“, „Halo: Infinite“, „Far Cry 6“ & Co.: Das sind die Game-Highlights 2021

„God of War“ Kratos
Hätte Ende des Jahres den vermeintlichen Siegeszug der neuen Xbox-Konsole anführen sollen: der Master Chief aus "Halo Infinite".
Far Cry 6 Giancarlo Esposito Cover Kind
Hitman 3
„God of War: Ragnarok“, „Halo: Infinite“, „Far Cry 6“ & Co.: Das sind die Game-Highlights 2021

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare