Klassiker bekommt neuen Anstrich

„Diablo 2 Resurrected“-Release: Wann erscheint das Remaster?

Die Gerüchte haben sich bewahrheitet: Blizzard hat „Diablo 2 Resurrected“ angekündigt. Wann kommt das Remaster auf den Markt?

Schon lange kursieren Gerüchte um eine Neuauflage des Kult-Rollenspiels „Diablo 2“* im Netz. Im Rahmen der BlizzConline hat Blizzard die Katze endlich aus dem Sack gelassen. „Diablo 2 Resurrected“ ist der offizielle Titel der Remastered-Version. Was ist sonst noch darüber bekannt?

„Diablo 2 Resurrected“-Release: Konkreter Termin steht noch nicht fest

Bezüglich des Release-Termins gibt es eine schlechte und eine gute Nachricht: Die schlechte ist, dass Blizzard noch kein genaues Veröffentlichungsdatum für „Diablo 2 Resurrected“ bekanntgegeben hat. Die gute Neuigkeit: Das Spiel soll noch 2021 auf den Markt kommen soll – dennoch ist stets mit Verschiebungen zu rechnen. Vor dem Release der Vollversion wird es eine Alpha-Phase geben, zu der sich Interessierte auf der offiziellen Diablo-Webseite anmelden können.

Das Remaster wird auf dem PC und auf Nintendo Switch, PS4, PS5, Xbox One sowie Xbox Series X/S erscheinen.

Lesen Sie auch: „Diablo 4“-Release: Wann erscheint das Spiel?

„Diablo 2 Resurrected“: Kein Remake, sondern ein Remaster

Noch immer verwechseln viele Spieler die Begrifflichkeiten. Aus diesem Grund müssen die Entwicklerstudios bei Ihren Neuauflagen alter Spiele immer für Klarheit sorgen. „Diablo 2 Resurrected“ wird ein Remaster – das bedeutet, dass sich am Kern des Originals nicht viel ändert. „Wir versuchen nicht, das Spiel [...] von Grund auf neu aufzubauen“, erklärte Rod Fergusson, Chef-Entwickler der „Diablo“-Reihe, im Rahmen der BlizzConline. „Es ist das gleiche Kern-Gameplay, die gleiche Geschichte und der gleiche Ton, sogar die gleichen Stimmen der gleichen Sprecher.“

Die auswählbaren Spielklassen werden ebenfalls aus dem Originalspiel übernommen. Zu diesen zählen:

  • Amazone
  • Barbar
  • Zauberin
  • Paladin
  • Totenbeschwörer

Was ist neu bei „Diablo 2 Resurrected“?

Zu den Neuerungen bei „Diablo 2 Resurrected“ zählen die neue 3D-Engine, Dolby-Surround-Sound sowie diverse Gameplay-Verbesserungen. Zum Beispiel werden Spieler über ein gemeinsames Gegenstandsversteck verfügen. Außerdem wird die Battle.net-Freundesliste integriert. Einen kompletten Neuanstrich bekommen die Zwischensequenzen, allerdings orientieren sich die Entwickler auch hier stark an der Vorlage. (ök) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant: „Assassin‘s Creed Valhalla“-Fluss-Raubzüge: Spieler sind vom neuen Spielmodus schwer enttäuscht.

„God of War: Ragnarok“, „Halo: Infinite“, „Far Cry 6“ & Co.: Das sind die Game-Highlights 2021

„God of War“ Kratos
Hätte Ende des Jahres den vermeintlichen Siegeszug der neuen Xbox-Konsole anführen sollen: der Master Chief aus "Halo Infinite".
Far Cry 6 Giancarlo Esposito Cover Kind
Hitman 3
„God of War: Ragnarok“, „Halo: Infinite“, „Far Cry 6“ & Co.: Das sind die Game-Highlights 2021

Rubriklistenbild: © Blizzard

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare