Action-Adventure

"Death Stranding": Preload für Kojimas neues PS4-Spiel gestartet

+
Als Sam Porter reisen Spieler in "Death Stranding" durch die ehemaligen USA.

In Kürze erscheint eines der heiß ersehntesten Spiele des Jahres: "Death Stranding". Publisher Sony hat mittlerweile den Preload auf der Playstation 4 angestoßen.

  • Am 8. November 2019 erscheint "Death Stranding" für die Playstation 4.
  • Lange hielt Entwickler Hideo Kojima die Story geheim.
  • Preload von "Death Stranding" gestartet - Spieler sollten auf der PS4 Platz machen.

Auf diesen Moment warten tausende Spieler schon das ganze Jahr: "Death Stranding" erscheint am 8. November 2019. Wer pünktlich zum Release loslegen will, kann ab sofort das neue Spiel von Hideo Kojima auf seine Playstation 4 herunterladen. Dies gilt für alle Vorbesteller der digitalen PSN-Version.

Gespielt werden kann "Death Stranding" aber erst ab Mitternacht. Allerdings lohnt sich der Preload des PS4-Spiels. Immerhin müssen Spieler dafür rund 45 GB an Daten herunterladen. Nach dem Download wartet die Installation. Auf der Festplatte nimmt das Game rund 50 GB an Platz ein. Spieler sollten also für genügend freien Speicherplatz sorgen.

"Death Stranding": Neues Werk von Hideo Kojima mit vielen Fragezeichen

Schon seit Monaten ist der Hypetrain für "Death Stranding" auf Kurs, doch es kommen auch immer mehr kritische Stimmen auf. Der Grund: Lange war nicht wirklich viel über das Gameplay des Open-World-Action-Adventures bekannt. In Trailern und Vorführungen wurden Szenen gezeigt, die mehr Fragen aufwerfen als beantworten.

Offiziell geht es in "Death Stranding" um Sam Porter Bridges in der nahen Zukunft. Die Erde wurde von einer mysteriösen Explosion erschüttert. Eine Folge sind eine Reihe übernatürlicher Ereignisse, die als der "Gestrandete Tod" bezeichnet werden. Wesen aus einer anderen Welt bedrohen die Menschheit und Hauptcharakter Bridges muss sie vor dem Aussterben bewahren. Dargestellt wird Bridges von "The Walking Dead"-Star Norman Reedus.

Ebenfalls spannend: Cowboys, Tiere und neues von Kojima - Diese Spiele erscheinen im November.

"Death Stranding": Die Geschichte steht im Fokus

Die Kollegen von ingame.de* konnten "Death Stranding" vor Release ausgiebig testen. Typisch für Spiele von Kojima ist die Geschichte vielschichtiger, als man zu Beginn vermutet. Zudem schwankt die Story zwischen Genie und Wahnsinn. Aber die Geschichte entwickelt einen Sog, dem sich nur wenige Spieler entziehen können.

Leider kann das Gameplay von "Death Stranding" mit der Story nicht ganz mithalten. Dennoch kann es im Test überzeugen.  Aber wie bei jedem Kojima-Spiel gilt: selber ausprobieren und sich ein Bild machen.

Hier lesen: "Death Stranding" - Geoff Keighley warnt: "Spieler nicht bereit für...".

"Death Stranding": Wer sich nicht spoilern lassen will, sollte keine Trailer sehen

Wie vor jedem Release von Spielen üblich gibt es auch zu "Death Stranding" allerhand Trailer. Doch diese verraten bei Kojimas Action-Adventure einerseits zu viel vom Spiel und andererseits stiften sie noch mehr Verwirrung. Was sie aber zeigen, ist die gute Inszenierung und den mit Stars gespickten Cast.

Bei "Death Stranding" spielen bekannte Gesichter aus Kino und TV mit. Dazu zählen Norman Reedus, Mats Mikkelsen, Léa Seydoux, Margaret Qualley, Lindsay Wagner, Troy Baker, Tommy Earl Jenkins sowie Guillermo Del Toro und Nicolas Winding Refn.

Auch interessant: "Death Stranding" - 50 Minuten Gameplay: So skurril spielt es sich wirklich.

anb

Vom Triple-A-Titel bis zur Indie-Perle: Das sind die Spiele des Jahres 2019

*ingame.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare