CD Projekt

Cyberpunk 2077 Patch 1.2 ist da: Das sind die wichtigsten Verbesserungen

"Cyberpunk 2077": Hier können Sie den"Night City Wire"-Livestream ansehen
+
„Cyberpunk 2077“: Die Entwickler versuchen nach dem Release zahlreiche Bugs und andere Probleme zu beseitigen.

„Cyberpunk 2077“ Patch 1.2 ist da und bringt unzählige Verbesserungen mit sich. Die wichtigsten Änderungen listen wir in diesem Artikel auf.

Für vermutlich kein Spiel der vergangenen Jahre waren die Erwartungen so hoch wie an „Cyberpunk 2077“. Umso größer war die Enttäuschung vieler Spieler – vor allem auf PS4 und Xbox One* – als das finale Spiel von Bugs und Performance-Problemen geplagt wurde. Aber auch PC-Spieler blieben davon nicht verschont.

Die Entwickler von CD Projekt haben sich mittlerweile mehrmals dafür entschuldigt und zahlreiche Updates angekündigt, welche nach und nach Verbesserungen für „Cyberpunk 2077“ einfügen. Jetzt ist der große Patch 1.2 erschienen, der dutzende Verbesserungen enthält. Die wichtigsten Änderungen verraten wir im Folgenden.

„Cyberpunk 2077“: Polizisten sollen sich nach Patch 1.2 realistischer verhalten

Ein großer Kritikpunkt an „Cyberpunk 2077“ war, dass die Polizei zu schnell und zu nah hinter dem Spieler erscheint, nachdem dieser ein Verbrechen begangen hat. Das wurde als sehr unrealistisch empfunden, auch wenn es sich um ein futuristisches Setting handelt. Patch 1.2 verspricht in dieser Hinsicht Verbesserungen. Ab jetzt soll erst etwas Zeit vergehen, bevor die Polizei nach einer Verbrechensmeldung am Tatort anrückt. „Außerdem haben wir eine Art ‚Erkundungsdrohne‘ eingeführt, um das Gefühl zu vermitteln, dass die Polizei die Lage erst beurteilen muss“, heißt es im Blog-Eintrag der Entwickler.

Wie genau das aussieht, haben sie in einem kurzen Video demonstriert:

Lesen Sie auch: „Cyberpunk 2077“: Multiplayer-Modus soll erst 2022 kommen – laut Entwicklern ein eigenes Spiel.

„Cyberpunk 2077“ Patch 1.2: Weitere Änderungen

Neben der verbesserten Polizei-KI bringt das Update noch weitere Neuerungen, die unter anderem das Fahrverhalten und die Steuerung von Fahrzeugen optimiert. Eine Übersicht aller Patch Notes ist auf der offiziellen „Cyberpunk 2077“-Webseite aufgelistet. Hier sind einige der Änderungen, die Patch 1.2 enthält:

  • Die Stabilität und Performance der Engine und der Rendering-Engine wurden verbessert, sodass die Anzahl an plötzlichen Abstürzen reduziert wird.
  • Verschiedene Optimierungen und Verbesserungen bei Schatten, Shadern, Physik, Workspot-System, Spawn-System, Szenensystem, Animationssystem, Umgebungsverdeckung und Gesichtsanimationen.
  • Neuer Schieberegler in den Steuerungseinstellungen: Die Lenkgeschwindigkeit aller Fahrzeuge kann auf allen Eingabegeräten verringert werden.
  • Gestrandete Fahrzeuge befreien: Mit dem linken Stick oder auf der Tastatur mit W/A/S/D oder Shift links Strg links, um Rütteln und Rotieren zu aktivieren.
  • Mehrere Essensverkäufer in Night City verkaufen nun das zur Adoption von Nibbles notwendige Katzenfutter.
  • Die Kamerabewegung beim Einsteigen in ein Fahrzeug wurde verbessert.
  • Vs Hände werden jetzt beim Fahren korrekt auf dem Lenkrad angezeigt.
  • Fehler wurden behoben, bei denen tote NPCs sich weiter bewegen.
  • Mehrere Fehler wurden behoben, bei denen die Lippensynchronisation fehlte.

Die Dateigröße von Patch 1.2 für „Cyberpunk 2077“ ist gewaltig. PC-Spieler müssen rund 33 Gigabyte freischaufeln, während es auf den Xbox-Konsolen ganze 40 Gigabyte sind. PS4- und PS5-Spieler müssen sogar 44 Gigabyte installieren. (ök) *tz.de und ingame.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Nach „GTA 5“: Erhält „Red Dead Redemption 2“ auch ein Next-Gen-Upgrade?

„God of War: Ragnarok“, „Halo: Infinite“, „Far Cry 6“ & Co.: Das sind die Game-Highlights 2021

„God of War“ Kratos
Hätte Ende des Jahres den vermeintlichen Siegeszug der neuen Xbox-Konsole anführen sollen: der Master Chief aus "Halo Infinite".
Far Cry 6 Giancarlo Esposito Cover Kind
Hitman 3
„God of War: Ragnarok“, „Halo: Infinite“, „Far Cry 6“ & Co.: Das sind die Game-Highlights 2021

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare