Pay-to-Win gehört der Vergangenheit an

"Call of Duty: Modern Warfare": Neues "Battle Pass"-System krempelt Spiel komplett um!

+
"Call of Duty" bekommt ein "Battle Pass"-System.

Der neue Ego-Shooter "Call of Duty: Modern Warfare" soll ein neues "Battle-Pass"-System bekommen, dass es Spielern die "Pay-to-Win"-Funktionen nehmen soll.

Der Ego-Shooter "Call of Duty: Modern Warfare" erscheint in wenigen Tagen. Die Entwickler wollen das Updaten von Inhalten und "Pay-To-Earn"-Funktion, auch Battle-Pass genannt, im Gegensatz zum Vorgänger "Call of Duty: Black Ops 4" deutlich anpassen.

In der heutigen Zeit wird ein Videospiel wie "Call of Duty: Modern Warfare" nicht einfach auf den Markt gebracht, die Nachbearbeitung und das Nachliefern von immer neuen Inhalten hält nicht nur die Spieler an der Stange, sondern generiert auch immer wieder neue Einnahmen. Die Entwickler von "Call of Duty: Modern Warfare" haben nun genauere Details zur ihren Plänen für das Spiel gegeben. Folgende Inhalte werden sich im Gegensatz zum Vorgänger ändern:

  • Einführung von Crossplay, um die Community plattformübergreifend vereinen.
  • Entfernen von Season Pass- und A-la-carte-DLC-Mehrspieler-Kartenpaketen, um sicherzustellen, dass alle gemeinsam spielen können.
  • Bereitstellung von kostenlosen Multiplayer-Karten und -Modi nach dem Launch für alle Spieler.
  • Freigabe von Multiplayer-Karten und -Modi nach dem Start auf allen Plattformen gleichzeitig.

Hier lesen: "Fortnite" Kapitel 2: Das ist neu beim Battle-Pass für Season 1.

"Call of Duty: Modern Warfare": Details zum Battle Pass

Die Entwickler von "Call of Duty: Modern Warfare" betonen nochmals, das es keine Lootboxen geben wird. Lootboxen sind virtuelle Kisten, die eine Sammlung an Waffen oder speziellen Gegenständen ausspucken, um dem Spieler einen Vorteil zu verschaffen. Über den Battle Pass können Inhalte verdient und gekauft werden. Folgende Funktionen dieses Systems wurden bis jetzt bestätigt:

  • Alle funktionalen Inhalte, die sich auf die Spielbalance auswirken, darunter Basiswaffen und Aufsätze, können über das Gameplay freigeschaltet werden.
  • Mit dem neuen "Battle Pass"-System sehen Spieler den Inhalt, den sie verdienen oder kaufen können. Der jeweilige "Battle Pass" wird rechtzeitig für neue Live-Staffeln nach dem Launch bereitgestellt, sodass ihr neue Inhalte freischalten könnt, die zur jeweiligen Staffel passen.
  • Mit dem neuen "Battle Pass"-System lassen sich beim Spielen "Call of Duty"-Punkte sammeln.
  • Im "Battle Pass"-System von "Modern Warfare" wird es sowohl einen kostenlosen Stream als auch einen Premium-Stream mit Inhalten geben. Neue Basiswaffen werden durch das Spielen von "Call of Duty: Modern Warfare" verdient. Funktionszubehör für Basiswaffen kann ebenso wie in der Beta des Spiels über das Gameplay freigeschaltet werden.
  • Der "Battle Pass" und der In-Game Store bieten eine Vielzahl kosmetischer Inhalte, die sich nicht auf die Spielbalance auswirken. Weitere Tipps zu Call of Duty: Modern Warfare gibt es im Anfänger-Guide bei ingame.de*.

Ebenfalls spannend: Wann ist "Call of Duty: Modern Warfare" auf PC und Konsole spielbar?

Das "Battle Pass"-System wird nicht direkt zu Release des Spiels bereitgestellt. Die Entwickler begründet das damit, zunächst das Erlebnis des ersten Spielens optimal gestalten zu wollen. Es wird davon ausgegangen, dass das "Battle Pass"-System noch dieses Jahr in "Call of Duty: Modern Warfare" erscheinen wird. Welche Waffe sich für welche Kampftaktik am besten eignet, verrät ingame.de* im Waffen-Guide zu "CoD: Modern Warfare".

"Call of Duty: Modern Warfare" wird am 25. Oktober 2019 für PS4, Xbox One und PC erscheinen.

Auch interessant: "Monkey Island", "Sim City" und "Doom": Diese Spiele gibt es gratis im Netz.

So positiv das Feedback zum Lootbox-Verzicht von Infinity Ward ausfällt, so kritisch fallen derzeit die Stimmen zum Gameplay des Shooters aus. Erst kürzlich entdeckte ein Reddit-User eine kuriose Strategie gegen Sniper in Modern Warfare und führte damit das Spielsystem ad absurdum.

*ingame.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare