Ego-Shooter

"Battlefield 5": Neuer Trailer sorgt schon vor Veröffentlichung für Ärger

Entwickler Dice erlebt keine einfachen Monate. Heute soll der Trailer zum nächsten großen "Battlefield 5"-Update erscheinen und die Spieler geben bereits negative Wertungen.

  • Am 28. Januar enthüllte Dice, wo das nächste Schlachtfeld in "Battlefield 5" eröffnet wird.
  • Noch vor Release des neuen Trailers erntete er negative Kommentare.
  • Fans fordern tiefgreifende Änderungen von Dice.

Es ist schon ungewöhnlich, was das Entwicklerstudio Dice gerade durchmachen muss. Am 28. Januar 2020 um verrieten die "Battlefield 5"-Macher, was das nächste große Update bringen soll. Eine Ankündigung zum Trailer auf Youtube bekam bereits im Vorfeld negative Kommentare und Bewertungen. Dabei ist noch nichts bekannt über die neue Erweiterung.

"Battlefield 5 - Into the Jungle": Das bringt Update 6

Das neueste Update für "Battlefield 5" führt die Spieler auf die Solomon Islands. Spieler kämpfen entweder auf Seite der US- oder japanischen Truppen. Dice bringt neue Waffen und Gadgets wie eine Bazooka und neue Skins für spielbare Charaktere. Anfang Februar soll das neue Update erscheinen. Viele Informationen über kommende Neuerungen enthält der Trailer nicht und die Fans konnte das kurze Video offenbar auch nicht überzeugen.

"Battlefield 5": Fans beschweren sich über "Time to Kill" und Waffenbalance

Der Grund für die Wut der Fans auf Dice und "Battlefield 5" liegt in der Vergangenheit. Die Entwickler nahmen mit den letzten Updates Änderungen an der Spielmechanik vor, die vielen Spielern nicht gefallen. Fast 2.000 Kommentare (Stand: 28. Januar 14 Uhr) haben die Nutzer unter dem Video geschrieben und die meisten befassen sich mit einem Problem: "Time to Kill".

Was für Laien nichtssagend wirkt, ist für Ego-Shooter ein wichtiger Wert. "Time to Kill" gibt an, wie oft man auf den Gegner schießen muss, bis dieser ausgeschaltet ist. Mit dem Update 5.2 für "Battlefield 5" wurde die "Time to Kill" deutlich erhöht. Das heißt: Spieler müssen öfter einen Gegner treffen, um ihn zu töten.

Für "Battlefield 5"-Anfänger ist die Änderung positiv. Sie sterben nicht sofort beim ersten Feindkontakt. Für Veteranen des Ego-Shooters ist dies aber eine nervenraubende Neuerung. Zudem beschweren sich die Spieler über eine verschlechterte Waffenbalance. Mit dem Update 5.2. seien vielen Waffen nutzlos geworden und Kopfschüsse hätten kaum noch Schadensauswirkung.

Ebenfalls spannend: "Battlefield 5: Pazifikkrieg" - Kostenloses Update bringt Lieblingsmap vieler Fans zurück.

"Battlefield 5": Dice will mit neuem Update für Ruhe sorgen

Entwickler Dice kennt die Probleme und hat angekündigt, diese im Update 6 in Angriff zu nehmen. Allerdings ist noch nicht bekannt, welche Änderungen an "Battlefield 5" vorgenommen werden sollen. Fraglich bleibt auch, ob die Fans der Ego-Shooter-Reihe mit irgendeiner Änderung an der "Time to Kill" und der Waffenbalance noch milde gestimmt werden können.

Unter der Ankündigung des Trailers schreibt ein User: "Bei allem Respekt, Dice hat dieses Spiel in eine Richtung geführt, der ich nicht mehr folgen möchte. Nur von außen betrachtet, sieht es so aus, als ob es ihnen eigentlich egal ist! Es ist schwer, sich all diese negativen Kommentare als die lautstarke Minderheit vorzustellen, aber am Ende ist es in meinem Kopf und es hat mich dazu veranlasst, mein Lieblingsspiel-Franchise zu verachten. Ich habe das Spiel seit über einem Monat nicht einmal gestartet. Ich hoffe auf das neue Spiel, denn ich habe dieses hier völlig aufgegeben. Tut mir leid, Dice! Ich werde euch immer respektieren, aber das hier ist ein Chaos."

Auch interessant: Neue Informationen zum "Call of Duty: Modern Warfare"-Battle-Royale-Modus geleakt.

anb

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

Rubriklistenbild: © Electronic Arts

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare