Freilichtbühne im Stadtpark Werne

In der Iydillisch gelegenen Freilichtbühne stehen im Sommer 2011 wieder zwei Leckerbissen auf dem Spielplan: "Die kleine Hexe" von Otfried Preußler und "Pippi im Taka-Tuka-Land" von Astrid Lindgren.

Beide Stücke werden von Gottfried Forstmann bearbeitet, der gemiensam mit Mariat Gräve auch Regie führt. Die Musik für die Stücke stammt von Roman D. Metzner.

Dieses Jahr beginnt nicht nur die 52. Saison in der Freilichtbühne Werne, sondern es wird gleichzeitig die 25. Saison im Kundertheaterbereich gefeiert. In den zurückliegenden 52 Jahren haben über 350.000 große und kleine Besucher die Stücke in der Freilichtbühne Werne gesehen.

 

Die kleine Hexe

Die kleine Hexe darf mit ihren 127 Jahren noch nicht am großen Hexentanz auf dem Blocksberg teilnehmen, weil sie noch zu jung und unerfahren ist. Auch beim Hexeneinmaleins macht sie immer noch zu viele Fehler. Dennoch will sie in der Walpurgisnacht heimlich dabei sein. Ihr Freund, der Rabe Abraxas, rät ihr dringend davon ab. Doch die kleine Hexe lässt sich nicht davon abbringen und wird beim Hexentanz der großen Hexen erwischt. Die hinterhältige Muhme Rumpumpel nimmt ihr sofort den Besen ab und bringt sie zusammen mit den anderen Hexen zur Oberhexe. Auf Beschluss der Oberhexe darf die kleine Hexe nur dann am Hexentanz teilnehmen, wenn sie bis dahin eine gute Hexe geworden ist und die Hexenprüfung besteht. Nach ihrer Rückkehr kauft sie bei Balduin Pfefferkorn einen Besen und verspricht Abraxas, nur noch Gutes zu hexen. Sie verwandelt den bösen Revierförster in einen hilfsbereiten Mann, hilft dem armen Blumenmädchen beim Verkauf der Papierblumen und rettet den Ochsen Korbinian auf dem Schützenfest vor dem Tod.

Als sie dann auch noch vor dem Hexenrat die Hexenprüfung besteht, scheint alles in bester Ordnung zu sein. Doch da meldet sich die Wetterhexe Rumpumpel lautstark zu Wort. Sie beschuldigt die kleine Hexe, eine schlechte Hexe zu sein, wiel nur die Hexen gut sind, die Böses hexen. Es schein keinen Ausweg mehr zu geben. Doch plötzlich erinnert sich die kleine Hexe an den Wunschring, den sie beim "billigen Jakob" gekauft hat.

 

Pippi im Taka-Tuka-Land

Nach längerer Krankheit besuchen Thomas und Annika zum ersten Mal wieder ihre Freundin Pippi. Plötzlich taucht ein Grundstücksspekulant auf, dem sofort anzumerken ist, dass er alle Kinder hasst. Er will die „Villa Kunterbunt“ nicht nur kaufen, sondern sogar abreißen lassen. Auch der geliebte Zauberbaum soll gefällt werden. Darüber sind die Kinder natürlich entsetzt und Pippi sorgt dafür, dass der bösartige Mann fluchtartig das Gelände verlässt. Kurze Zeit später erscheint ein Briefträger mit einer geheimnisvollen Flaschenpost. Sie stammt von Pippis Vater, dessen Schiff von Piraten gekapert worden ist. Efraim Langstrumpf wird auf einer Südseeinsel von Seeräubern gefangen gehalten, weil er das Versteck seines Goldschatzes nicht verraten will. Als Frau Prysselius, die Vorsitzende des Waisenrates, erfährt, dass Pippi zusammen mit Thomas und Annika Kapitän Langstrumpf befreien will, versucht sie mit allen Mitteln, die Fahrt zu verhindern. Frau Olsson und der Polizist Klang sollen ihr dabei helfen.

Doch die Kinder sind schneller und machen sich mit dem „Flugometer“ auf den Weg nach Taka-Tuka. Hier mischt sich Pippi, das stärkste Mädchen auf der Welt, unter die Piraten, die von Messer-Jocke und Blut-Svente angeführt werden. Sie erfährt, dass ihr Vater in der Seeräuberfestung angekettet ist und streng bewacht wird. Zusammen mit Thomas und Annika schmiedet sie einen Plan, wie man die Seeräuber überlisten und Kapitän Langstrumpf befreien kann. Es muss alles sehr schnell gehen, damit die Flucht erfolgreich sein kann.

 

 

Der Vorverkauf der Freilichtbühne Wernde hat begonnen.

Gleichzeitig ist auch der kleine Prospekt der Bühne auf den Markt gekommen. Dieser kann bei der Bühne angefordert werden oder er ist in den geschäften in der Stadt erhältlich.

Alle Informationen über die freilichtbühne Werne bekommt man auch unter www.freilichtbuehne-werne.de

Kartenvorbestellungen können unter info@freilichtbuehne-werne.de vorgenommen werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare