Fertigen Apfelkuchen besser nicht einfrieren

+
Ein gedeckter Apfelkuchen mit Sahne schmeckt frisch einfach köstlich. Foto: Ursula Düren

Der Kuchen ist fertig, das Blech ist voll. Warum nicht einen Teil einfrieren für die nächstbeste Gelegenheit. Bei vielen Kuchensorten, wie zum Beispiel Rührkuchen, geht das. Bei einem Obstkuchen ist das allerdings so eine Sache.

Hamburg (dpa/tmn) - Der Teig für einen Apfelkuchen lässt sich gut einfrieren - mit dem fertigen Kuchen funktioniert das allerdings nicht. Ob roh oder gebacken - ein schon gefüllter Apfelkuchen sollte nicht eingefroren werden. Die Äpfel ziehen sonst Saft, weichen den Boden auf und machen ihn zäh.

Der Kuchen schmeckt nach dem Einfrieren nicht mehr frisch, schreibt die Zeitschrift "Essen & Trinken" (Ausgabe 10/2015). Wer mal etwas anderes als den klassischen Apfelkuchen mit Sultaninen, Zimt und Zucker probieren möchte, kann mehrere Alternativen testen.

Beispielsweise für eine orientalische Version einfach die Sultaninen durch gehackte Feigen ersetzen und statt Zimt gehackte Mandeln sowie den Abrieb einer Orangenschale in den Teig geben. Etwa die Hälfte des weißen Zuckers lässt sich für diese Apfelkuchen-Version durch Lavendelhonig ersetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare