DKMS

Film-Wettbewerb um Knochenmarkspende-Spots

+
Hausmeister Krause sucht Knochenmarkspender für die DKMS und eröffnet den Wettbewerb umd as beste Video.

Berlin - Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei hat einen Wettbewerb um das beste Video zur Mobilisierung von Knochenmarkspendern ausgelobt. Zwei Monate lang kann bei Youtube jeder mitmachen.

Tom Gerhardt alias Hausmeister Krause sucht Lebensretter im Kampf gegen Leukämie: Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) startet zu ihrem 18. Geburtstag eine junge Werbespot-Kampagne im Internetportal Youtube. Auf der Youtube-Seite gibt‘s alle Informationen zur Teilnahme und den Preisen. 

Hier geht‘s zur Deutschen Knochenmarkspenderdatei.

Von diesem Donnerstag an ruft Hausmeister Krause auf der Plattform “YouTube“ dazu auf, eigene Werbespots für die DKMS zu drehen und im Internet zu platzieren. Nach acht Wochen wird der Spot mit der besten Wertung prämiert. Der Erstplatzierte darf eine Woche nach New York fliegen, Platz zwei und drei sind Praktika bei der DKMS und Nummer vier und fünf können ein Handy gewinnen. “Leukämie ist eine schwere Krankheit, die nur einen einzigen Vorteil hat: Man kann sie eventuell mit Hilfe von anderen heilen“, begründet Gerhardt sein Engagement.

Alle 45 Minuten wird in Deutschland ein neuer Fall von Leukämie diagnostiziert, oft sind Kinder und Jugendliche betroffen. Seit ihrer Gründung am 28. Mai 1991 haben sich bei der DKMS bereits 1,9 Millionen Menschen registrieren lassen. Mehr als 17.000 von ihnen haben mit einer Knochenmark- oder Stammzellspende Leukämie-Patienten Hoffnung auf Heilung gegeben. Mit der Internet-Aktion will die DKMS nun die Zwei-Millionen-Marke durchbrechen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare