Erste Hinweise tauchen auf

WhatsApp Dark Mode: Dieser Modus wird von allen sehnsüchtig erwartet 

Der WhatsApp Dark Mode wird von vielen Nutzern sehnsüchtig erwartet. Erste Hinweise gibt es in einer Beta-Version von WhatsApp.

  • Der WhatsApp Dark Mode ist gefragt
  • Android-Beta-Version gibt einen Ausblick auf den Modus
  • Neuer Startbildschirm kommt

Apps vom Konkurrenten Google haben den Modus bereits. Nun soll er auch bald für WhatsApp-Nutzer kommen. Die Rede ist vom Dark Mode. Bereits in Beta-Versionen von WhatsApp gab es erste Hinweise auf den Dark Mode. In der Android-Beta-Version des Messengers (2.19.366) lassen sich laut WABetaInfo erneut Anspielungen auf den abgedunkelten Modus finden. Dadurch können Smartphone-Nutzer unter anderem Strom sparen und den Verbrauch senken. Außerdem schont der Modus die Augen. Zuvor hatte der Blog bereits auf Twitter eine Ansicht von einem potenziellen Dark Mode gezeigt.

WhatsApp Dark Mode noch nicht in aktueller Version

Allerdings ist der Dark Mode noch nicht in die aktuelle WhatsApp-Version integriert. Das konnte einige Beta-Nutzer nicht daran hindern, den Dark Mode unter dem Menüpunkt "Themes" anzusteuern. Den "Themes"-Punkt findet man demnach über die "Chats"-Einstellungen von WhatsApp. Hier finden neugierige User den neuen Menü-Reiter "Display". Sobald der Dark Mode in die neue WhatsApp-Version integriert ist, sollte der Modus hier auftauchen. Außerdem wird es eine neue "Wallpaper-Funktion" geben. Diese Funktion erlaubt es den Nutzern, sich zwischen drei Darstellungsformen zu entscheiden. 

  • System Default: WhatsApp checkt, ob der Nutzer (Android 9 vorausgesetzt) den Dark Mode verwendet
  • Light Theme: Das bereits bekannte Farbschema von WhatsApp
  • Abgedunkelter Modus: Soll die Augen mit nachtblauen Farben schonen

WhatsApp Dark Mode: Messenger bekommt neuen Startbildschirm

Was dürfen die WhatsApp-Nutzer sonst noch vom Dark Mode erwarten? Nach Informationen von WABetaInfo soll der Messenger einen neuen Startbildschirm bekommen. Dieser komme im dunklen Design daher, sofern das Handy in den Nachtmodus geschaltet wird. Außerdem passt sich die Schriftform des WhatsApp-Logos nun an die Schreibweise vom Mutter-Unternehmen Facebook an. Unklar ist jedoch noch, wann der Dark Mode tatsächlich in WhatsApp integriert wird, denn das Unternehmen hat noch kein Veröffentlichungsdatum bekanntgegeben. Messenger-Nutzer müssen sich also noch ein wenig in Geduld üben. 

Von Moritz Serif 

Noch mehr aktuelle WhatsApp-News:

2020 ändert sich einiges im WhatsApp. Doch zumindest hat Facebook die WhatsApp-Werbung vorerst aufs Eis gelegt.

Der Messenger ist beliebt. Kennen Sie die WhatsApp-Alternativen? Signal, Telegram, Threema und Hoccer eignen sich ebenfalls als Messenger. Der Überblick.

Manch einer ist genervt von ausufernden Chats. Der Grund: WhatsApp-Gruppen.

Sie wollen nicht auf dem Smartphone chatten? WhatsApp Web ist ein Desktop-Messenger-Dienst der Abhilfe schafft.

Handelt es sich um ein Virus? Wer ist Tobias Mathis? Ein WhatsApp Kettenbrief geht um.

Hunderttausende können den Messenger nicht mehr nutzen. WhatsApp hat für 2020 Updates angekündigt.

Chat-Fans müssen jetzt die Luft anhalten. WhatsApp-Chats ließen sich bisher per Backup exportieren. Das geht nun nicht mehr. 

Es gibt eine große Änderung. Den HNA*-WhatsApp-Newsletter gibt es nicht mehr. So bleiben Sie informiert.

Der Messenger hat einen neuen Meilenstein durchbrochen. WhatsApp zählt nun mehrere Milliarden Nutzer. Kann Facebook da noch mithalten?

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/apple

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare