Viren-Alarm: Gefälschte Mails vom Kopierer

+
Der Anhang einer Email kann Schadsoftware enthalten. Foto: Jan-Philipp Strobel

Opfer von Computerviren kann jeder werden. Derzeit kursieren Fake-Mails von Netzwerk-Kopierern. Wer arglos den Anhang öffnet, hat verspielt.

Berlin (dpa/tmn) - Netzwerk-Kopierer, die E-Mails verschicken können, sind in Unternehmen keine Seltenheit. Diese Tatsache nutzen derzeit Angreifer verstärkt aus, um Nutzer dazu zu bringen, gefährliche Mailanhänge zu öffnen, warnt der Online-Fachdienst "Heise Security".

Die Mails werden mit gefälschten Adressen wie "kopierer@unternehmensname.de" verschickt. Die Empfänger denken dann etwa, dass ein Kollege ihnen eine Kopie zukommen lassen möchte, und öffnen arglos den Anhang - meist ein Word-Dokument mit gefährlichen Makros, die dann versuchen, Schadsoftware nachzuladen.

Bericht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare