Positive Bewertungen entscheiden

Studie: So shoppen die Deutschen im Netz

Berlin - Eine Studie hat das Kaufverhalten deutscher Internetnutzer in Onlineshops untersucht. Die Ergebnisse zeigen: Vor allem Kundenbewertungen und Datenmissbrauch spielen eine Rolle.

So gut wie jeder deutsche Internetnutzer hat auch schon im weltweiten Netz eingekauft. Wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie im Auftrag des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (bvh) und der Initiative D21 hervorgeht, shoppen 96 Prozent der regelmäßigen Internetsurfer auch online. Gut 80 Prozent der Befragten gaben dabei an, sich auch auf positive Bewertungen durch andere Nutzer zu verlassen. TNS Infratest befragte online 1067 Internetnutzer im Alter ab 15 Jahren.

Knapp die Hälfte der Online-Shopper hat der Studie zufolge noch keine schlechten Erfahrungen beim Einkauf gemacht. Dennoch sei die Angst vor Datenmissbrauch der häufigste Grund, nicht im Internet einzukaufen. Die Branche müsse ihren Kunden mehr Sicherheit im Umgang mit dem Online-Shopping bieten, erklärte bvh-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer. Optimal seien Gütesiegel, die vor unseriösen Anbietern schützen und Vertrauen schaffen könnten.

Die Initiative D21 ist ein branchenübergreifendes Netzwerk von Politik und Wirtschaft und hat Qualitätskriterien für Online-Angebote entwickelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare