Skype ermöglicht Gruppenvideochats für Smartphones

+
Wer Skype nutzt, kann jetzt auch per Smartphone mit mehreren Teilnehmern konferieren. Foto: Sebastian Kahnert

Für ein Gruppenmeeting per Video sind Skype-Nutzer nicht länger auf einen Rechner angewiesen. Mit dem Messaging-Dienst lassen sich jetzt auch mit dem Smartphone Videokonferenzen abhalten.

Berlin (dpa/tmn) - Skypenutzer können demnächst auch unterwegs Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern starten. Das hat Microsoft anlässlich des zehnten Geburtstags von Skype angekündigt.

In den kommenden Wochen soll die bisher dem PC vorbehaltene Funktion auch für die Mobil-Apps für Windows 10 Mobile, iOS und Android zur Verfügung stehen. Nutzer können sich bereits registrieren. Dazu müssen E-Mail-Adresse, Skypename und das genutzte Smartphone angegeben werden. Sobald die Funktion für das eigene Telefon bereitsteht, wird man per E-Mail informiert.

Auch wer weiterhin zum Videochatten einen Windows-Computer verwendet, bekommt Neues geboten. Alle Nutzer von Skype für Windows können nun Gespräche und Chats simultan übersetzen lassen. Voraussetzung dafür ist die Installation der neuesten Version des Videomessengers. Sieben Sprachen - Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Mandarin - kann das Programm vom gesprochenen Wort übersetzen. Der Empfänger bekommt den Text dann vom Computer in seiner eigenen Sprache vorgelesen. 50 weitere Sprachen können als Text übersetzt werden. Die Übersetzungsfunktion ist kostenlos.

Registrierungsseite für Gruppenvideochats

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare