"Show spannender als das Gerät"

Samsung Galaxy S4: Häme auf Twitter

+
JK Shin präsentiert das neue Samsung Galaxy S4

New York - Das Samsung Galaxy S4 hat seine ersten Fans gefunden. Auf Twitter erntet das neue Smartphone auch viel Häme. Einem Kritiker fehlen die echten Neuheiten.

Knapp 600 Schaulustige hatten sich in der Nacht zu Freitag auf dem New Yorker Times Square versammelt, um die Enthüllung über zwei große Leinwände mitzuverfolgen. Eine richtige Euphorie wollte bei der Kälte zwar zunächst nicht aufkommen. Als jedoch Samsungs Mobilfunk-Chef J.K. Shin die ersten Funktionen zeigte, entfuhr manchem Zuschauer ein „Wow“.

Im Kurznachrichtendienst Twitter machte sich aber auch Enttäuschung breit. „Die Show in NY war wohl spannender als das Gerät“, twitterte Michael Spehr, Technikredakteur der „FAZ“. Der User @ellenbeck fragte: „Und wo sind jetzt die wirklichen Neuheiten beim #sgs4 ? Kann keine sehen, die es nicht schon woanders gibt. Oder bin ich blind?“ Andere User beklagten sich, dass Samsung die zu kurzen Akkulaufzeiten nicht in Angriff genommen habe. Samsung hatte darauf verzichtet, die stromsparende Pholed-Technik im Display des S4, über die im Vorfeld spekuliert wurde, zu verwenden.

Die Samsung-Fans in New York durften mit dem Handy bereits herumspielen. Ein Ehepaar war extra aus Großbritannien angereist, um das Smartphone als erstes in den Händen zu halten. „Die Steuerung ohne den Bildschirm zu berühren, ist echt fantastisch“, sagte Michelle Murphy. Auch die deutsche Schülerin Lana Liebel war begeistert: „Ich fand die Kamera mit der zusätzlichen Soundoption gut.“ Dabei lassen sich kurze Aufsager zum Foto machen. Ob sie sich das neue Smartphone kauft, weiß sie aber noch nicht.

Gegenüber dem Erzrivalen Apple geben sich die Fans selbstbewusst. „Vor dem Smartphone muss sich Tim Cook in Acht nehmen“, sagte Meir Beker. Besonders der Bildschirm sei unglaublich scharf. „Es ist das nächste große Gerät, besonders der Eye Scroll hat mich beeindruckt“, sagte Jay Arand. Nur ein junger Mann aus Brooklyn merkte angesichts des 5-Zoll-Displays an: „Ich weiß nicht, ob ich so ein großes Ding in meiner Tasche haben will.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare