Erscheint am 15. Februar

Neues "Far Cry New Dawn" spielt in der Post-Apokalypse

+
Im Gegensatz zum düsteren, aber humorvollen "Fallout" wirkt "Far Cry New Dawn" trotz ähnlichem Setting recht bunt. Foto: Ubisoft

Die beliebte Ballerspiel-Reihe "Far Cry" bekommt Zuwachs. Ab kommenden Februar können sich Spieler durch eine vom Atomkrieg zerstörte Welt kämpfen.

Berlin (dpa/tmn) - Ubisoft hat eine Fortsetzung seiner "Far Cry"-Reihe angekündigt. "Far Cry New Dawn" spielt 17 Jahre nach dem Ende des Vorgängers "Far Cry 5" und setzt die Geschichte fort.

In dem nun durch Atomwaffen verwüsteten Hope County im US-Staat Montana gibt es eine post-apokalyptische neue Weltordnung. Die Überlebenden sehen sich marodierenden Plündererbanden gegenüber und müssen um ihr Leben kämpfen. Als neue Hauptgegner gibt es diesmal zwei junge Zwillingsschwestern, aber auch der aus "Far Cry 5" bekannte Joseph Seed ist in einem ersten Ankündigungstrailer zu sehen.

Ubisoft hat am Spielprinzip etwas geschraubt. Mittelpunkt ist nun ein Stützpunkt, in dem Spieler Waffen, Ausrüstung oder Fahrzeuge bauen oder ihre zwei- und vierbeinigen Mitstreiter trainieren können. Erste Screenshots zeigen eine bunte Welt mit mutierten Bisons und riesigen Wildschweinen, farbenfrohen Siedlungen und improvisierten Waffen. Auch spielt New Dawn nicht mehr nur im Hopy County. Expeditionen führen Spieler auf der Suche nach verbliebenen Ressourcen an bekannte Orte der USA. "Far Cry New Dawn" soll am 15. Februar 2019 erscheinen.

Trailer Far Cry New Dawn (Youtube)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare