Nur über die Webseite

Kein Netflix-Abo über iTunes-Rechnung mehr möglich

+
iTunes-Nutzer können ab sofort kein Netflix-Abo mehr über die Apple-Plattform abschließen. Foto: Nicolas Armer

Netflix-Nutzer, die den Streaming-Dienst bis jetzt über das Portal iTunes bezahlt haben, müssen sich nun umstellen. Apple hat die Funktion abgeschaltet.

Berlin (dpa/tmn) - Der Streamingdienst Netflix hat die Möglichkeit zum Bezahlen per iTunes gestrichen. Apple-Nutzer können nun nicht mehr direkt aus der App ein Abonnement abschließen, sondern müssen dies zunächst per Browser auf der Website des Unternehmens erledigen.

Zu den Gründen macht das Unternehmen keine Angaben, im Hilfebereich der Website heißt es nur, die iTunes-Rechnungsstellung stehe neuen und zurückkehrenden Kunden nicht mehr zur Verfügung. Laufende Abonnements sind nicht betroffen.

Wie "Mac & i" berichtet, könnte der Schritt mit Apples Provision zusammenhängen: Bei innerhalb von Apps abgeschlossenen Abonnements werden bis zu 30 Prozent Abgaben fällig, nach einem Jahr sinkt diese Provision auf 15 Prozent. Durch die Umstellung auf externe Abo-Abschlüsse fällt demnach außerdem eine weitere Sparmöglichkeit für Nutzer weg: Sie können nun nicht mehr iTunes-Guthaben nutzen, das vielerorts als Guthabenkarte mit Rabatt gekauft werden kann.

Netflix ist mit seinem Abschied vom In-App-Abonnement für iOS-Geräte nicht allein. Andere Anbieter wie Spotify erlauben ebenfalls keinen Abo-Abschluss mehr in der App, Youtube Music stellt bei In-App-Abos auf iOS-Geräten die Provision den Kunden in Rechnung.

Hinweise von Netflix im Hilfebereich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare