Beben in der Streaming-Welt

HBO Max: Neuer Streaming-Dienst fährt mit "Game of Thrones" und "Friends" harte Geschütze auf

+
"Game of Thrones" soll auf dem Streaming-Dienst HBO Max landen - aber auch in Deutschland?

WarnerMedia kündigte nun hochoffiziell seinen Streaming-Dienst HBO Max an: Darauf sollen unter anderem Serien wie "Friends" und "Game of Thrones" ihr Zuhause finden.

Nach Netflix und der Ankündigung des Disney+ Streaming-Dienstes zieht nun auch der US-Medienkonzern WarnerMedia nach und präsentiert einen ersten Vorgeschmack auf die hauseigene Film- und Seriendatenbank HBO Max.

HBO Max: Diese Inhalte bietet WarnerMedia auf der Streaming-Plattform

Aushängeschild des Warner-Streaming-Dienstes werden alle laufenden und kommenden HBO-Produktionen sein, die von Kritikern und Fans teils hochgelobt werden. Dazu gehören in etwa "The Sopranos", "Game of Thrones", "The Wire" oder "Westworld". Zudem ergatterte das Medienhaus die Streaming-Rechte für den Sitcom-Klassiker "Friends", der bisher auf Netflix abrufbar war und der Plattform viele Abonnenten bescherte. "Der Prinz von Bel-Air" und die ABC-Serie "Pretty Little Liars" kommen ebenfalls zu HBO Max, genauso wie die von Warner Bros. für den Sender CW produzierte Serien "Batwoman" und der Riverdale-Spinoff "Katy Keene", die im Herbst 2019 starten.

Wie bei Netflix und Disney+ setzt WarnerMedia allerdings auch auf Eigenproduktionen, die unter dem Stempel "Max Originals" laufen werden. Dazu gehören die Buchadaption "Dune: The Sisterhood" des Romans von Brian Herbert und Kevin Anderson, die Thriller-Serie "The Flight Attendant" produziert von Greg Berlanti und Kaley Cuoco basierend auf dem Roman von Chris Bohjalian und eine Serie mit den "Gremlins".

Greg Berlanti wird im Rahmen eines Exklusivvertrages für HBO Max zudem vier Spielfilme für die jüngere Zielgruppe produzieren und Reese Witherspoons Produktionsfirma Hello Sunshine wurde ebenso mit zwei Filmen beauftragt.

Erweitert wird das HBO Max-Programm durch Inhalte weiterer WarnerMedia-Marken wie CNN-Produktionen, Filme von Warner Bros., DC und New Line Cinema oder Formate der Sender TNT und TBS.

Passend dazu: "Disney+": Diese Serien werden bald von Netflix gelöscht.

Starttermin, Preise & Co.: Die Rahmenbedingungen für HBO Max

Einen Preis für den Streaming-Dienst wollte WarnerMedia noch nicht nennen, Hinweisen zufolge soll das Angebot des Medienhauses allerdings teurer werden, als das bestehende Angebot von HBO Now und der Konkurrenten Netflix und Disney+. HBO Now kostet die Abonnenten bisher 15 Dollar (rund 13,30 Euro) im Monat. Ob der Video-on-Demand-Dienst des US-Senders mit dem Start von HBO Max noch weiterhin bestehen bleibt, ist noch nicht bekannt.

Was jedoch sicher scheint, ist der Launch des Streaming-Dienstes im Frühjahr 2020. Spätestens dann wird "Friends" wohl aus dem Netflix-Angebot verschwinden. Ob HBO Max auch nach Deutschland kommt, ist allerdings noch unklar - allerdings sei laut WarnerMedia zu einem späteren Zeitpunkt auch ein internationaler Launch des Streaming-Dienstes geplant.

Lesen Sie auch: HBOs "Chernobyl" lockt Instagrammer zu Unglücksort - doch jetzt kommt das Machtwort.

Diese zehn Serien heizen Zuschauern 2019 ein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare