Gefährliche PDF-Links in Google-Ergebnislisten

+
Einen Rechner mit Malware infizieren, geht schnell. Vor allem bei der Google-Suche muss man derzeit genau hinsehen. Foto: Ole Spata

Genau hinschauen! Bei der Suche auf Google sollte man momentan genau hinschauen bevor man einen Link öffnet. Der Grund: Bei vermeintlichen PDF-Dateien wird man auf Webseiten weiter geleitet, die den Rechner mit Malware infizieren.

Berlin (dpa) - Surfer sollten bei Google-Ergebnissen derzeit nicht vorschnell auf Links klicken, die vermeintlich zu PDF-Dateien führen. Denn dabei könne es sich um manipulierte Dateien handeln, die sich aber gar nicht öffnen, sondern den Nutzer auf infizierte Webseiten weiterleiten.

Betroffen sind auch und vor allem Suchergebnisse auf den vorderen Plätzen, warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Ein Warnhinweis für Nutzer kann es sein, wenn der angerissene Inhalt des jeweiligen PDF-Dokuments und die über die Link-Adresse identifizierbare Webseite thematisch überhaupt nichts mit dem Suchbegriff zu tun haben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare