Apple-Geräte im mobilen Internet vorn

Berlin - Wer unterwegs ins Internet geht, verwendet dafür meist ein Gerät von Apple, wie aus Daten einer Werbeplattform hervorgeht. Danach folgen Android und das Nokia-System Symbian, das überraschend zulegen kann. Im mobilen Internet gibt es zudem deutliche regionale Unterschiede.

Die mobile Internet-Nutzung in Deutschland wird von Apple-Geräten angeführt, danach folgen Handys mit dem Google-System Android und Nokia-Geräte, wie aus neuen Daten der Werbeplattform madvertise hervorgeht. Demnach entfielen im April 50,4 Prozent der mobilen Internet-Nutzung in Deutschland auf iPhone, iPad oder iPod touch; im Februar waren es noch 64,3 Prozent gewesen. Auf dem zweiten Platz liegt Android mit 29,6 Prozent (Februar: 34,1 Prozent) vor dem Nokia-System Symbian, das überraschend zulegen kann - von 13,3 auf 18.2 Prozent.

Nokia hat angekündigt, künftig das Microsoft-System Windows Mobile auf seinen Smartphones einzusetzen. Die weiteren Systeme WebOS, Windows Mobile und Blackberry liegen in der Nutzung gemessen an den Werbedaten von madvertise vom April jeweils unter einem Prozent. Eine regionale Auswertung dieser Daten ergab, dass Android am meisten in Düsseldorf genutzt wird: 7,6 Prozent aller Android-Nutzer in Deutschland kommen aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt, dicht gefolgt von Frankfurt am Main (7,4 Prozent).

Auf Berlin entfallen lediglich 3,8 Prozent der Nutzer von Smartphones mit dem Google-Betriebssystem. Auf den Plätzen vier bis sechs rangieren hier Hamburg, München und Köln. Anders sieht die Verteilung des Apple-Systems iOS aus. Hier liegt Frankfurt mit einem Anteil von 6,6 Prozent vor Berlin (4,6 Prozent) und Hamburg (3,3 Prozent). Danach folgen Köln, München und Düsseldorf. Untersucht wurden jeweils die zehn größten Städte in Deutschland.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare