Apple entfernt nach Protesten schwulenfeindliche App

New York/Berlin - Nach massiven Protesten in der Internet-Gemeinde ist eine App, die zur “Heilung“ von Homosexualität beitragen sollte, aus Apples App Store verschwunden.

Das Mitte Februar veröffentlichte Programm “Gay Cure“ stammte von einer christlichen Gruppe aus Florida und sollte nach deren Worten helfen, “das sexuelle Verhalten in Einklang mit dem Glauben zu bringen“. In den vergangenen Tagen wurde immer heftiger kritisiert, dass Apple die App in seine Download-Plattform für die iPhones und iPads durchgelassen hatte.

Die Apple-Sensation "iPad"

Apple-Faszination "iPad"

Mehr als 150 000 Menschen hatten sich einem Online-Aufruf an Apple angeschlossen, “Gay Cure“ aus dem Verkehr zu ziehen. Der Konzern überprüft alle Apps vor der Zulassung und gilt als streng, was politische Inhalte oder nackte Haut angeht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare