Letztes Laufzeitdrittel

Bei Lebensversicherung der Dynamik widersprechen

+
Versicherte sollten der regelmäßigen Anpassung ihrer Lebensversicherung unter bestimmten Umständen widersprechen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Eine dynamische Lebensversicherung hat mehrere Vorteile. Doch ein Plus kann heute zum Nachteil werden. Deshalb sollten Verbraucher überlegen, die automatischen Anpassung abzulehnen.

Mainz (dpa/tmn) - Viele kapitalbildende Lebensversicherungen enthalten eine Dynamik. Das heißt: Die Beiträge steigen jedes Jahr um einen festgelegten Prozentsatz an. In den ersten Jahren kann das sinnvoll sein, erklärt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Mainz.

Der Grund: Versicherte bekommen so regelmäßig eine höhere Versicherungssumme. Da für diese Erhöhungen meist keine Kosten wie Provisionen erhoben werden, kann es sogar geschehen, dass die Rendite für diesen Anteil höher ist als für die Grundversicherung.

Allerdings zeigen manche Untersuchungen, dass sich die Rendite der dynamischen Erhöhungen im letzten Drittel der Laufzeit des Vertrages negativ entwickeln kann. Versicherte sollten sich also in solchen Fällen überlegen, ob sie der regelmäßigen Anpassung widersprechen wollen.

In vielen Verträgen entfällt die Dynamik ganz, wenn der Kunde drei Erhöhungen hintereinander widersprochen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.