Investment

Bei Gold das Währungsrisiko beachten

+
Der Goldwert hängt stark vom US-Dollar ab. Foto: Sven Hoppe/dpa

Gold ist ein relativ sicheres Investment. Allerdings wird es immer in US-Dollar gehandelt. Damit ergibt sich für Anleger ein Währungsrisiko - vor allem wenn der Euro an Wert gewinnt.

Berlin (dpa/tmn) - Gold gilt für viele als sicheres Investment. Denn anders als Bargeld oder Zinsanlagen behält das Edelmetall auch bei einer großen Inflation oder einer Finanzkrise seinen Wert, erklärt die Stiftung Warentest.

Allerdings bleibt Gold eine spekulative Geldanlage, denn der Goldpreis schwankt stark. Anleger aus dem Euroraum müssen außerdem das Währungsrisiko beachten. Denn Gold wird immer in US-Dollar gehandelt. Wenn der Euro gegenüber dem Dollar zulegt, verliert das Gold-Investment deutscher Anleger an Wert. Andersherum kann das Gold aber auch plötzlich mehr Wert werden, nur dadurch, dass der Dollar gegenüber dem Euro zulegt.

Das zeigt auch ein Blick auf die aktuelle Entwicklung: In Euro gerechnet hat sich der Goldpreis seit Jahresanfang kaum verändert und liegt bei derzeit rund 1076 Euro je Feinunze (Stand: 2.2.). Grund für die Entwicklung ist der gestiegene Eurokurs. Anleger, die Gold in Dollar kaufen, konnten leichte Gewinne verbuchen: Kostete die Feinunze Gold am Jahresanfang etwa 1300 Dollar, notiert der Preis Ende Januar bei etwa 1344 Dollar (Stand: 2.2.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.